Alle Artikel von Carola Muysers

La Casa Entrada Nr. 2: Käthe Münzer-Neumann, verfolgte Malerin und Grafikerin (1877-1959)

La Casa entrada

Käthe Münzer-Neumann auf Berlin-Woman
Käthe Münzer-Neumann, Bildquelle: inselgalerie-berlin.de

In unserer neuen Serie stellen wir heute die jüdische Malerin Käthe Münzer-Neumann vor.

Eine junge Frau mit einem Baby auf dem Arm vor der Stadtsilhouette von Paris. Hände und Gesichtszüge sind in ihrer ganzen Zartheit festgehalten. Die Ernsthaftigkeit der Frau spiegelt sich auch im Ausdruck des Säuglings wider. Kein glückliches Mutter-Kindbild, sondern das Portraitdokument einer jüdischen Mutter zur Zeit der deutschen Besatzung in Paris. Schöpferin des Gemäldes ist die Malerin Käthe Münzer-Neumann (1877-1959). Die jüdisch stämmige Künstlerin überlebte in Paris im Untergrund. Danach fasste sie In Frankreich noch einmal Fuß, in Deutschland wurde die einst Erfolgreiche komplett vergessen. La Casa Entrada Nr. 2: Käthe Münzer-Neumann, verfolgte Malerin und Grafikerin (1877-1959) weiterlesen

Harry Graf Kessler, Flaneur durch die Moderne, Max Liebermann Haus, bis 25.09.2016

Ausstellung

Aristide Maillol, La Mediteranée, Bronze 1906 (in der Ausstellung Harry Graf Kessler)
Aristide Maillol, La Mediteranée, Bronze 1906 (in der Ausstellung Harry Graf Kessler) © Berlin-Woman

Harry Graf Kessler, Flaneur, Kunstsammler, Mäzen, Weltreisender, Pazifist und Chronist der gesellschaftlichen, kulturellen und politischen Umbrüche nach 1900. Ein Großteil seiner Tagebücher (57 Bände) schlummerten unentdeckt in einem Banksafe und sind nun vom Marbacher Literaturarchiv ediert worden. Darin finden sich nicht nur Begegnungen mit 12.000 Persönlichkeiten. Sie erzählen auch davon, wie wichtig Kunst, Kultur und Philosophie in Zeiten von Krieg, Revolution und Gesellschaftswandel sind. Bis zum 25.09.2016 zeigt das Max Liebermann Haus eine Ausstellung über den Kunstpolitiker. Harry Graf Kessler, Flaneur durch die Moderne, Max Liebermann Haus, bis 25.09.2016 weiterlesen

Neu! La Casa Entrada. Nr. 1: May Ayim – Die Perlentaucherin

La Casa Entrada: May Ayim

May Ayim
http://www.amazon.de

Wir leben im Hier und Jetzt, das sich ständig verändert. Davon sind wir ein Teil. Menschen, die jetzt zu uns nach Europa und Deutschland kommen, fast alle unter Einsatz ihres Lebens, tragen nicht nur ihre Klamotten am Leib, sondern auch ihre Geschichten mit im Gepäck. Die Angst vor dem Anderen ist derzeit stark spürbar in Europa. Aber der Andere – das bin doch immer auch ich selbst?! Die Vielfältigkeit der Menschen, die kommen und gehen, derjenigen, die immer schon in Bewegung waren, heißen wir nicht nur willkommen, sondern wir möchten sie gleich auch angemessen feiern. Mit der neuen Serie „Casa Entrada“ öffnen wir in schillernden Texten den Blick auf Frauen und Männer, die Orte verlassen haben, um neu anzukommen. Die gegangen sind, um zu bleiben und wieder gehen mussten. Häufig im geografischen, mehr noch aber im künstlerisch-geistigen Sinne. Am Tisch in der Casa Entrada ist für alle Platz. Hier hinterlassen Menschen in Bewegung einen bleibenden Eindruck. Nr. 1: May Ayim – Die Perlentaucherin unserer Gastbloggerin Liva Haensel:

Neu! La Casa Entrada. Nr. 1: May Ayim – Die Perlentaucherin weiterlesen

Erfolgsteam. Der etwas andere Karriereweg – auch in der Kunst

Künstler.innen

ETBK-anzeige_53x122_X3, 2

Der künstlerische Erfolg: unerreichbar und in schwindelnden Höhen? Der Weg zum künstlerischen Erfolg: steinig, kalt und einsam? Das muss nicht so sein. Im Gegenteil. Im Team wird er möglich. Und nicht nur als gemeinsames Ziel sondern als individuelles Ziel. Das funktioniert im Rahmen eines Erfolgsteams. Was das ist und wie es geht erfahrt ihr hier: Erfolgsteam. Der etwas andere Karriereweg – auch in der Kunst weiterlesen

Neue Themen, neue Serie. Berlin-WoMen: Felix Nussbaum (1904-1944 ermordet in Auschwitz)

Berlin-WoMen

Felix Nussbaum: Selbstbildnis mit Judenpass, um 1943, Felix-Nussbaum-Haus. http://www.osnabrueck.de/fnh/felix-nussbaum.html
Felix Nussbaum: Selbstbildnis mit Judenpass, um 1943, Felix-Nussbaum-Haus. http://www.osnabrueck.de/fnh/felix-nussbaum.html

Orlando, Nizza, Süddeutschland, die Türkei, die Geflohenen … die Ereignisse der letzten Monate und insbesondere Wochen haben uns sprachlos gemacht. Wie und was sollen wir in einer Welt berichten, in der die Werte wie Menschenwürde, Sicherheit, Gerechtigkeit und Demokratie dermaßen ins Wanken geraten sind. Was können wir dazu sagen? Aus diesem Grund haben wir uns zu einer Relaunch entschieden und unsere Themen noch einmal justiert. Wir schauen nun verstärkt auf Kunst- und Kulturveranstaltungen, die sich explizit mit den aktuellen Ereignissen befassen. Wir rücken die gesellschaftlichen Themen: Flüchtlinge, Geflohene und Migrant.innen in den Vordergrund. Daran anknüpfend wird unsere Serie Berlin-WoMen vorrangig betroffene Persönlichkeiten aus der Geschichte und Gegenwart vorstellen. Weiterhin werden wir die Politik der Geschlechtergerechtigkeit und der Freihandelsabkommen TTIP und CETA unter die Lupe nehmen. Und über Aktuelles für kreative und künstlerische Unternehmen berichten. Berlin-WoMan sagt: hold on und jetzt erst recht! Wir starten mit dem Berlin-WoMan Felix Nussbaum: Neue Themen, neue Serie. Berlin-WoMen: Felix Nussbaum (1904-1944 ermordet in Auschwitz) weiterlesen

Vision & Power ETBK. Erfolgsteam bildende Künste. Wir starten am 15.09.2016. Willkommen!

Künstler.innen

ETBK-logoA_CMYK_72, groß

 

Vision & Power ETBK. Erfolgsteam bildende Künste. Erfolgsteams – Einzelcoaching – Workshops – Gruppenausstellung. Nur für Künstler.innen und nur in Berlin! Ein Projekt von LOK.a.Motion GmbH und Bees & Butterflies. Agentur für kreative Unternehmen. Wir starten am 15.09.2016: Vision & Power ETBK. Erfolgsteam bildende Künste. Wir starten am 15.09.2016. Willkommen! weiterlesen

Berlin-WoMen: Carl Blechen (29.07.1798-23.07.1840), Vorreiter der Impressionisten

Berlin-WoMen

Carl Blechen, Selbstportrait, Öl/Lw./Pappe, 26 x 20 cm, 1825, Alte Nationalgalerie. File: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/f2/Carl_Blechen_Selbstbildnis.jpg
Carl Blechen, Selbstportrait, Öl/Lw./Pappe, 26 x 20 cm, 1825, Alte Nationalgalerie. File: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/f2/Carl_Blechen_Selbstbildnis.jpg

Carl Eduard Ferdinand Blechen (29.07.1798-23.07.1840) hat die deutsche Landschaftsmalerei revolutioniert. Sein realistischer Blick auf die Natur war erfrischend anders als der idealisierende Blick seiner romantischen Kollegen. Der gelernte Bankkaufmann wurde Professor für Landschaftsmalerei an der Berliner Akademie der Künste. Am 29.Juli war sein Jahrestag. Happy birthday and thank you! Berlin-WoMen: Carl Blechen (29.07.1798-23.07.1840), Vorreiter der Impressionisten weiterlesen