Gesund leben mit Berlin-WoMan, heute: Kümmel

gesund leben mit Berlin-WoMan

Illustration aus Otto Wilhelm Thomé: Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Gera 1885. de.wikipedia.org
Illustration aus Otto Wilhelm Thomé: Flora von Deutschland, Österreich und der Schweiz. Gera 1885. de.wikipedia.org

Immer mehr Menschen beschäftigen sich mit dem eigenen Körper. Gesundheit, Wohlbefinden und Fitness sind angesagt. Man gräbt viele alte Hausmittel und -rezepte wieder aus und probiert auch Unbekanntes und Neues. Gabi Helmchen von Berlin-WoMan stellt in loser Folge hilfreiche, interessante und überraschende Lebensmittel und Rezepte zur Stärkung der Gesundheit vor. Heute: Kümmel, die Arztneipflanze 2016.

Schon seit 5.000 Jahren wird Kümmel als Gewürz und Heilpflanze verwendet. Er ist im Mittelmeerraum und Vorderasien heimisch, wächst aber auch in Mitteleuropa wild. Kümmel kann sowohl äußerlich als auch innerlich angewendet werden: als Tee, Tinktur, Kräuterwein, Badezusatz und die Samen können auch einfach gekaut werden. Kümmel wirkt appetitanregend, fördert die Sekretion des Magensaftes und die Durchblutung der Magen- und Darmschleimhaut. Als Gewürz und Verdauungsförderer findet man ihn in vielen Brot- und Käsesorten, in Kohl- und Gemüsegerichten sowie Soßen und Gebäck.

Der Kümmel hat folgende Heilwirkungen: anregend, antibakteriell, appetitanregend, auswurffördernd, blähungswidrig, durchblutungsfördernd, entspannend, erfrischend, fungizid, galletreibend, keimhemmend, krampflösend, menstruationsfördernd, milchbildungsfördend, verdauungsfördernd.

Kümmel findet Anwendung bei: Appetitlosigkeit, Darmkrämpfe, Dreimonatskoliken, Fettverdauungs-Probleme, Gallebeschwerden, Geburt, Husten, Koliken, Leberschwäche, Magenkrämpfe, Mundgeruch, Nervöse Herzbeschwerden, Periodenkrämpfe, Reizmagen, Rheuma, Roemheld Syndrom, Völlegefühl, Zahnschmerzen, Verdauungsschwäche.

Kümmel enthält die Inhaltsstoffe: Ätherische Öle: Carvon, Carveol, Limonen, Myrcen, Pinen; Fettsäuren, Gerbstoffe, Flavonoide, Kaffeesäure, Cumarine, Harze.

ein paar Rezepte:

Kümmel-Tee: 1-2 TL leicht zerstoßene Kümmel-Samen mit 1 Tasse kochendem Wasser übergießen, 10 Minuten ziehenlassen und dann abseihen. Täglich 1-3- Tassen trinken.

Ohrenschmerzen: 200 g Kümmel im Backofen auf ca. 40° C erhitzen und in ein heißes Tuch geben. Dann auf das Ohr auflegen.

Prellungen: Kümmel pulverisieren, mit warmem Wasser zu einer Paste verrühren. Diese auf die Prellung auftragen.

Badezusatz: 1 L starken Kümmeltee ins Badewasser gegeben wirkt erfrischend und belebend und vertreibt die Müdigkeit nach einem anstrengenden Tag.

Der „Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde“ an der Universität Würzburg hat Kümmel zur Arzneipflanze des Jahres 2016 gewählt. Und last but not least: Früher wurden am Gründonnerstag Kümmelplätzchen gegessen, damit man das ganze Jahr keine Flöhe und Läuse bekommt!

Rezept für Kümmelplätzchen

Die Serie „Gesund leben mit Berlin-WoMan“:

Avocadokern
Ingwer
Senf
Sekundäre Pflanzenstoffe
Wildbeeren Teil 1
Zimt
Wildbeeren Teil 2
Wildbeeren Teil 3
Heilkräuter I, Petersilie und Thymian
Heilkräuter II, Basilikum und Brennessel
Zwiebel
Knoblauch

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.