„Till it happens to You“ (Lady Gaga). Die Vergewaltigungsepidemie an den US-amerikanischen Unis

Solidarity

Til it happens to you auf Berlin-WomanAuf der 88. Oskarverleihung am 28.02. stand das Tabuthema der sexuellen Gewalt im Rampenlicht, mit dem Oskar prämierten Film „Spotlight“ und dem nominierten Song von Lady Gaga „Till it Happens To You“. Bis es dir passiert, weißt du nicht, wie es sich anfühlt, also sei still, appelliert der Popstar, der mit 19 selbst vergewaltigt wurde. Ihr Stück stammt aus dem  Dokumentarfilm „The Hunting Ground“ über die Vergewaltigungen an den US-amerikanischen Unis. Was ist da los?

55 US-amerikanische Universitäten stehen unter Verdacht, Fälle von sexueller Gewalt abgewiegelt und vertuscht zu haben. Yale, Harvard, Dartmouth, Vanderbilt, Columbia, UCLA, Boulder, Amherst und Chapel Hill sind mit von der Partie. Bei den Fällen handelt es sich z.B. um die Vergewaltigung durch 4 Football-Spieler an der Vanderbilt Universität, die sexuelle Gewalttat eines Kommilitonen nach einer Alkoholparty in Berkeley oder die sexuelle Nötigung zum Oralsex durch einen betrunkenen Studenten an der Universität UC-Irvine.

Keine Einzelfälle, im Gegenteil. Die erschreckende Bilanz: 1/5 aller Studentinnen an den amerikanischen Unis wird sexuell missbraucht, davon erstattet nur jede 8. Frau Anzeige. 7 % der männlichen Studenten geben zu, Sex erzwungen zu haben, 2/3 unter ihnen haben 6 Mal vergewaltigt, ohne angezeigt oder verklagt worden zu sein. Ein Untersuchungsbericht des Weißen Haus bestätigt:  „Niemand ist gefährdeter … als Frauen an unseren nationalen Universitäten.“

Gegen diesen unglaublichen Missstand wird immer noch wenig unternommen. Viele Unis besitzen Richtlinien aus dem 20. Jahrhundert, in dem sexueller Missbrauch nur im Zusammenhang mit physischer Gewalt oder Androhung von körperlichen Verletzungen“ genannt wird. Und wenn das Opfer nicht fähig ist, „den Unwillen auszudrücken aufgrund von Drogen, Alkohol oder anderen Faktoren.“ Beweise mal, dass du im Rausch vergewaltigt worden bist! Und genau das passiert den meisten Opfern, die Beschwerde bei der Univerwaltung einlegen bzw. Anzeige erstatten. Die Hochschulen verfolgen den Fall gar nicht erst, erniedrigen und entmutigen die Anklägerinnen, raten ihnen zu einer Auszeit oder zum Wechsel des Zimmers außerhalb der Reichweite des vermeintlichen Täters.

Viele Übergriffe geschehen in der vertrauten Campus-Umgebung, dem perfekten Revier, um junge unerfahrene Studentinnen abzugreifen und auszunutzen. Sie sind leichtgläubig, experimentierfreudig und unerfahren beim Sex- und Drogenkonsum. Zur Gewaltausübung kommt es auch, weil die Studentinnen nicht wissen, wie sie ausartende Situationen stoppen können. Sie sind vor Scham und Angst wie gelähmt. 4 von 5 Opfern kennen sogar den Täter.

Die Übergriffe haben derart zugenommen, dass die US-amerikanische Regierung eine Taskforce auf die Ausarbeitung von Empfehlungen für Unis angesetzt hat. Sexueller Missbrauch soll, ja muss stärker verhindert und verfolgt werden. Die Unis sollen Präventionsprogramme ausbauen und die Zahlen über sexuelle Gewalt offenlegen. Mehrere haben bereits „bystander programs“ entwickelt, über die Zeugen frühzeitige Hilfe für potenzielle Opfer leisten lernen.

Ein Vorzeigeprojekt ist „CARE“, das Erziehungs- und Hilfsprogramm der Psychologin Mandy Mount an der UC-Irvine-Universität bei Los Angeles. In Abendkursen lernen die Studierenden, wie man verantwortlich miteinander umgeht, und dass eine betrunkene Studentin nie voll bewusst einem Geschlechtsverkehr zustimmen kann. Die Teilnehmer.innen üben in Rollenspielen, wie sie brenzlige Situationen erkennen und entschärfen können. CARE arbeitet auch mit Opfern, es gibt Kunsttherapie, einen Opferanwalt, Kooperationen mit der Unipolizei und der Univerwaltung. Ziel ist es, die Täter zu überführen und den Opfern zügig zu helfen. 

Damit wird zumindest eines verhindert: Der „Missbrauch nach dem Missbrauch“, den die eiskalte, ignorante und karrieristische Bildungsmaschinerie seit jeher und auf Kosten der zahlreichen ungesühnten Opfer betreibt.

Und Deutschland?

Quellen:

Missbrauchopfer klagen an, Unis wiegeln ab, zeit.de

Betascht und bedrängt, zeit.de

Vergewaltigung an US Unis, spiegel.de

Lady Gaga, Till it Happens to You, Lyrics

Lady Gaga performs Till it Happens to You

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.