Goethe-Institut bietet Residenz-Stipendien 2016 in Peking, jetzt bewerben

kreative Unternehmer.innen

Logo_Goethe-Institut

Kunst fördert den interkulturellen Dialog und die kulturelle Zusammenarbeit. Von daher bietet das Goethe-Institut China 2016 Residenz-Stipendien in Peking durch. Cooperationspartner sind die Red Gate Gallery (Darstellende Kunst), das IFP – Institute for Provocation (Fotografie) und das I: Project Space (Stadtschreiber.innen). Die Bewerber.innen müssen ihren Lebensmittelpunkt in Deutschland haben und und professionell im jeweiligen Bereich arbeiten. 

Mit seinen Residenzprogrammen bietet das Goethe-Institut weltweit einen „Raum für neue Pesrpektiven“. Künstler/innen und Kulturschaffende können ökonomisch abgesichert für einen bestimmten Zeitraum in einem anderen Land in eine andere Kultur eintauchen und nachhaltige Arbeitskontakte knüpfen. Das Goethe-Institut versteht sich als Mittler, um die internationale Zusammenarbeit und den interkulturellen Dialog zu fördern.

Das sind die Residenzprogramme des Goethe Instituts in China:

  • (Darstellende Kunst: Mai-Juni 2016 (8 Wochen) bei der Red Gate Gallery. Bewerben können sich Künstler/innen aus den Bereichen Tanz und Theater. Sie arbeiten während ihres Aufenthaltes an chinabezogenen Projekten. Bewerbungen bis zum 29.02.2016)
  • Fotografie: Juli-September 2016 (10 Wochen) beim I: project space. Hier können sich Fotograf/innen bewerben, die in China ein Projekt realisieren möchten. Eine Abschlusspräsentation ist möglich. Bewerbungen bis zum 31.03.2016.
  • Stadtschreiber: September-Oktober 2016 (8 Wochen) beim IFP (Institute for Provocation). Dieses Programm richtet sich an Bewerber/innen aus den Bereichen Literatur und Journalismus. Die Zeit kann für eigene Projekte genutzt werden. Bewerbungen bis zum 31.05.2016.

Die ausgewählten Künstler/innen erhalten folgende Leistungen:
– Bereitstellung eines Stadtapartments/Studios in Peking für 8 bzw. 10 Wochen
– Finanzierung der An- und Abreisekosten (Internationale Flüge, Economy Class)
– Zuschuss zu den Lebenshaltungskosten in Höhe von 800 € monatlich
Kontakte zu relevanten Kulturschaffenden und Institutionen über das Netzwerk des Goethe-Instituts

Bewerbungen sind in deutscher und englischer Sprache nur per E-Mail möglich. Sie sind innerhalb der jeweiligen Bewerbungsfrist an Frau Mai Lidan, Programmabteilung Goethe-Institut China, residenzprogramm@peking.goethe.org zu richten.

Residenzprogramme 2016 in Peking

weitere Residenzprogramme des Goethe-Instituts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.