Genießen mit Berlin-WoMan: Tatort Lesebühne Heim & Welt

genießen mit Berlin-WoMan

Jägerklause

 

Unsere Expertin für Film und Literatur Sabeene hat zwar einen Fernseher.  Den schaltet sie aber jeden Sonntagabend aus und geht in die Jägerklause. Nein, nicht zum Tatortgucken. Sie hat was viel besseres zu tun. Was, das erzählt sie uns hier:

Mein persönlicher Tipp für den Sonntagabend. Tatort ist out, ich gehe zur Lesebühne Heim & Welt in die Jägerklause, Grünbergerstr. 1  in Berlin-Friedrichshain.

Jeden Sonntagabend performen hier so fünf bis sechs Männer und ab und zu mal eine, selten zwei Frauen (wer es anders herum haben möchte, geht zur Rakete 2000, das ist die Frauen-Lesebühne in Berlin-Neukölln. Geheimtipp, psst nicht weitersagen!). Sie tragen eher kurzlebige Texte, denn höhere Literatur vor. Manchmal ist es Schwachsinn, manchmal hochpolitisch und aktuell, meistens schräg, lustig und sich selbst und das Publikum auf die Schippe nehmend. Ein wichtiges Attribut ist der spezielle Vortrag, und hier sind Ahne´s Gespräche mit Gott besonders erwähnenswert, die er auch schon eine ganze Weile regelmäßig im Radio dargeboten hat. Beim Selberlesen verlieren die Texte an Intensität, daher ist es gut, dass den Büchern oft eine CD beiliegt.

Die Reformbühne Heim & Welt besteht seit 1995. Bis letztes Jahr fand sie in der Panorama-Bar am Strausberger Platz statt, im 13. Stockwerk. Allein schon der Ausblick Richtung Alexanderturm oder auch zu den Wasserspielen unten war der Besuch wert. Ganz anders nun die neue Location: Mich erinnert sie an die Kneipe, wo ich in den 1970er Jahren immer meine Schul-(Frei-)stunden verbrachte. Sie hieß übrigens genauso.

Die Jägerklause ist ziemlich angestaubt, die Sitzpolster (teilweise alte Kinosessel) geben die Sprungfedern frei, an den Wänden beobachten ausgestopfte Tierschädel und jede Menge Hirschgeweihe das Geschehen. Die Bedienung ist angemessen unfreundlich und tun dem Standort im Osten Genüge!

Jeden Sonntag erwartet uns die Lesebühne Heim & Welt mit neuem Programm. Auf dem Podium der feste Stamm mit Ahne, Jakob Hein, Falko Hennig, Heiko Werning, Jürgen Witte, korrespondierenden Mitgliedern und Gästen von den befreundeten Lesebühnen aus Nah und Fern. Was am nächsten Sonntag los sein wird, erfahren wir über den wöchentlichen Kabelsalbader, den Newsletter der Literaten. Ich bin ziemlich begeistert und habe schon mehrere 4er-Karten verbraucht, denn mit 10 € ist das ein Superschnäppchen für Wiederholungstäter.innen.

Reformbühne Heim & Welt, Jägerklause, Grünberger Str. 1, 10247 Berlin, jeden Sonntag, 20:00 Uhr

Jägerklause, aktuelles Programm der Lesebühne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.