Gesund leben mit Berlin-WoMan, heute: die Zwiebel

gesund leben mit Berlin-WoMan

Paul Cézanne (1896-1898), Flasche und Zwiebeln, 66 x 82 cm, Öl/Lw., Musée d´Orsay Paris. Bildquelle: www.zeno.org
Paul Cézanne (1896-1898), Flasche und Zwiebeln, 66 x 82 cm, Öl/Lw., Musée d´Orsay Paris. Bildquelle: www.zeno.org

Immer mehr Menschen beschäftigen sich mit dem eigenen Körper. Gesundheit, Wohlbefinden und Fitness sind angesagt. Man gräbt viele alte Hausmittel und -rezepte wieder aus und probiert auch Unbekanntes und Neues. Gabi Helmchen von Berlin-WoMan stellt in loser Folge hilfreiche, interessante und überraschende Lebensmittel und Rezepte zur Stärkung der Gesundheit vor. Heute: die Zwiebel

Die Zwiebel ist eines der erstaunlichsten Heilmittel: einerseits gilt sie als ordinäres Beiwerk zu allerlei Gerichten, andererseits ist sie eine wahre Hausapotheke. Schon in der Antike war die Heilkraft der Zwiebel bekannt. Auch beim Bau der Pyramiden wurden die Arbeiter mit Zwiebeln und Rettich versorgt, um ihre Leistungsfähigkeit zu steigern. Außerdem wurde ihr eine aphrodisische Wirkung nachgesagt.

Die Zwiebel gehört zur Gattung der Liliengewächse. Ursprünglich kommt sie wahrscheinlich aus Indien, wächst heute aber überall und wird auch weltweit angepflanzt und gegessen. Geerntet wird sie im Herbst, wobei meistens nur die Knolle genutzt wird. Sie kann sehr lange aufbewahrt werden, ohne zu faulen.

Zwiebeln können innerlich und äußerlich angewendet werden, in rohem oder gekochtem Zustand. Sie hat folgende Heilwirkungen: antibakteriell, auswurffördernd, blutbildend, entzündungshemmend, harntreibend, krampflösend, schleimlösend, tonisierend, Husten, Bronchitis, Halsentzündung, Heiserkeit, Mittelohrentzündung, Infektionen, Fieber, Kopfschmerzen, Magen anregend, Verdauungsschwäche, Blähungen, Durchfall, Verstopfung, Würmer, Ödeme, geschwollene Füße, Arteriosklerose, Herz stärkend, Bluthochdruck, Skorbut, Diabetes, Blutzucker senkend, Nierenschwäche, Rheuma, Gicht, Haarausfall, Insektenstiche, Brandwunden, Erfrierungen, Furunkel, eitrige Wunden, Hämorrhoiden, Scheiden-, Gebärmutter-, Eierstockentzündung.

Zwiebeln enthalten die Wirkstoffe: ätherische Öle, Vitamine, Allicin, Asparagin, Kalziumoxalate, Carotin, Cholin, Zitronensäure, Essigsäure, Phosphor, Fumarsäure, Gerbstoff, insulinähnliches Pflanzenhormon, Jod, Kaffeesäure, Linolsäure, Lithium, Lutein, Oleanolsäure, Oxalsäure, Rutin, Salicylate, Senfölähnliches Glykosid, Schwefel, Trigonellin, Zink.

Tampon gegen Unterleibsentzündungen: 1 Zwiebel zu feinem Mus reiben, in ein Gazesäckchen einfüllen und in die Scheide einführen. Ca. 5 Std. einwirken lassen und 2-3 mal täglich wiederholen.
Kompresse gegen Schmerzen: geriebene Zwiebel in ein Leinentuch geben und als Kompresse auf die schmerzende Stelle legen (Hals, Ohr, Brust).
Hustensaft: Zwiebel klein schneiden, in ein verschließbares Glas geben. Mit Honig oder Zucker (je nach Vorliebe) bedecken. Glas verschlossen 24 Std. stehen lassen. Den gewonnenen Hustensaft mehrmals täglich Teelöffelweise einnehmen.
Gemüse: ganze oder klein geschnittene Zwiebeln mit etwas Pflanzenöl andünsten. Mit Salz, Pfeffer, Paprika und Thymian abschmecken. Nach gut 20 Min. ist ein leckeres Gemüse fertig.

Die Serie „Gesund leben mit Berlin-WoMan“:

Avocadokern
Ingwer
Senf
Sekundäre Pflanzenstoffe
Wildbeeren Teil 1
Zimt
Wildbeeren Teil 2
Wildbeeren Teil 3
Heilkräuter I, Petersilie und Thymian
Heilkräuter II, Basilikum und Brennessel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.