20 and 4 ARTISTS. Painting . Drawing . Sculpture . Photography, täglich bis 24.12.2015, mit Bildstrecke. Teil 1

20 and 4 ARTISTS

300 qm Industrieraum im Rohbau, Licht aus der Kabeltrommel, Rohre an der Wand … ein Paradies für Künstler/innen. Das dachten sich auch 20 and 4 ARTISTS und haben in kürzester Zeit eine grandiose Ausstellung auf die Beine gestellt. Im Gesundheitszentrum in der Bergmannstr. 5 in Berlin-Kreuzberg gibt es Skulpturen, Gemälde, Fotografien, Zeichnungen und Möbelkunst zu sehen. Täglich und durchgehend bis Weihnachten. Come and join it!

20 and 4 ARTISTS, das sind Bildhauer/innen, Maler/innen, Fotograf/innen und ein Möbelkünstler, die kurzentschlossen das riesige, als Lager benutzte Ladenlokal im Innenhof des Gesundheitszentrums Bergmannstr. 5 in einen Ausstellungssaal verwandelt haben. So manche Besucher/innen fühlen sich nach New York oder ins Kreuzberg der 1980er Jahre versetzt. Damals gab es viele solcher Locations mit dem Charme des Unfertigen und der industriellen Innenarchitektur. Heute ist das eine Rarität. Doch nicht nur der Raum, auch die Mixtur der Kunstschau besticht. Hier die Künstler/innen in einer dreiteiligen Folge mit Bildstrecke, Teil 1:

Bildstrecke:
Ana Bathe, Frank Lassak, Juergen Motzel, Pina/Caro Rath, Hans-Albrecht Schlappa, Klaus Stein, Matthias Taube, Friedhelm Denkeler, Franziska Gußmann, Andreas A. Koch, Manuela Plath, Lena Grabowski, Mahela Rostek, Paul Welbourne, Michael Hess, Doris Junker, Michaela Mahle, Hulusi Halit, Anke Jungbluth, Klaus-Dieter Spangenberg, Katja Hammerle © bei den jeweiligen Künstler/innen, bei Michaela Mahle, Paul Welbourne und Hans Albrecht Schlappa

Franziska Gußmann zeigt ihre langgezogenen, schmalen Holzskulpturen, die ganz genau zu wissen scheinen, was sie uns zu sagen haben. Ihre schnippische, entspannte, freundschaftliche bzw. abweisende zartfarbige Expressivität ist unbestechlich!

Der Möbelbauer, -designer und -künstler Michael Hess präsentiert eine Auswahl seiner originellen Möbel-Kunststücke. Die Sperrmüll-Fundstücke warten mit witzigen, liebevollen und absolut künstlerischen Aufbereitungsideen auf. Macken sind erwünscht!

Matthias Taube hat sich der Armuts-Ästhetik verschrieben und bezieht sich auf das bekannte Foto von Mrs. Tengle von Walker Evans aus dem Jahr 1936. Die Opfer der Hungersnot im Midwest der USA wurden damals von Staatsseite fotografiert. Nun hat die Armentunika von Mrs. Tengle die ihr gebührende Beachtung in Taubes Malerei, Installations- und Performancekunst gefunden. 3 genähte Tuniken, 3 Gemälde und mehrere Tunikafotografien zieren die Kunstschau. Wer will, kann sich in dem Armendress ablichten lassen.

Pina/Caro Rath, die junge begnadete Malerin hat vier großformatige Gemälde beigesteuert. Ihre Figurenbilder und Portraits sind der Realität abgeschaut, und was für einer Realität! In Farben aufgesplittert verbindet sich der Raum mit den Mädchen- und Frauengestalten, prachtvoll, barock, impressionistisch, expressiv und poppig. Mit Pina/Caro Rath reisen wir noch einmal durch alle Epochen der großen Malerei.

Die Malerin Doris Junker entführt uns in eine Welt der Farben, und wer sich die Zeit zum Hinschauen nimmt, sieht fantastische Farbstrukturen. Durch vielfache Übermalungen sind Junkers abstrakten und abstrahierten Motive von einer unglaublichen Tiefe. Jeder Farbstrich, jede Farbspur gehört dahin, wo die Malerin sie hinhaben will.

Teil 2

Teil 3 folgt

20 and 4 ARTISTS . Painting . Drawing . Sculpture . Photography, Gesundheitszentrum Bergmannstr. 5, 10961 Berlin, 11.-24.12.2015, täglich 11:00-19:00 Uhr, Eintritt frei. Regelmäßig Pop-Up-Events. Finissage am 24.12.2015, 11-14:00 Uhr. Veranstalterinnen: Maria Kiczka-Halit (LOK e.V.), Dr. Carola Muysers (Bees and Butterflies. Agentur für kreative Unternehmen).

25 % des Verkaufserlös der Werke gehen an die Flüchtlingshilfsorganisation „KREUZBERRG HILFT“

Follow us on Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.