Kreative aller Länder. Das ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) schreibt Stipendien und Förderungen aus!

kreative Unternehmer/innen

ifa auf Berlin-WomanKreative, bitte bewerben! 2 Mal im Jahr fördert das ifa (Institut für Auslandsbeziehungen) vor allem junge Menschen aus den Bereichen Medien, Kultur und Wissenschaft. Es geht um Kulturaustausch und interkulturelle Kommunikation. Deutsche können sich für eine Förderung im Ausland bewerben und umgekehrt erhalten junge Kreative aus Transformations- und Entwicklungsländern finanzielle Unterstützung und Stipendien für ihren Aufenthalt in Deutschland. 

Das ifa  ist die weltweit agierende Einrichtung der Bundesrepublik Deutschland für Kulturaustausch, Dialog der Zivilgesellschaften, außenkulturpolitische Informationen und interkulturelle Kommunikation. Es kooperiert mit Kulturinstitutionen, Nicht-Regierungsorganisationen und Entscheidungsträgern aus Gesellschaft, Politik und Wirtschaft. Außerdem konzipiert und organisiert das ifa Ausstellungen zeitgenössischer Kunst aus Deutschland, die Einblicke in die bildende Kunst, Fotografie und Film, Design und Architektur des 20. und 21. Jahrhunderts geben. Durch vielfältige Programme der Kunstvermittlung entstehen Kooperationen und Netzwerke, wo sich die deutsche Kunstszene mit international tätigen Kulturschaffenden verbindet.

Das Förderprogramm Künstlerkontakte richtet sich an deutsche Kulturschaffende  und an Kreative aus Transformations- und Entwicklungsländern. Gefördert werden: Künstler/innen, Kurator/innen, Kunstvermittler/innen, Kunsttheoretiker/innen, Architekten/innen, Designer/innen. Das Programm steuert Reise- und Aufenthaltskosten für Ausstellungen, Performances, Artist-in-Residence Programme, Workshops, Vorbereitungs- und Recherchenaufenthalte, internationale Symposien, Konferenzen und Vorträge bei. Ein wichtiger Förderaspekt ist die künstlerische und inhaltliche Zusammenarbeit deutscher und ausländischer Kulturschaffender. Der nächste Abgabertermin ist der 15.01.2016 für Projekte ab Juni 2016.

Förderungsgrundsätze und Kontakt zum Förderprogramm Künstlerkontakte

Die Rave-Stipendien unterstützen die praktische Weiterbildung von Kulturschaffenden aus Transformations- und Entwicklungsländern durch Hospitanzen oder unentgeltliche Mitarbeit an einer deutschen Kultureinrichtung aus dem Bereich Bildende Kunst. Es handelt sich um ein Arbeitsstipendium und umfasst folgende Leistungen: monatliche Pauschale von 1.300 € für eine Stipendienlaufzeit von 3-6 Monaten, Reisekosten (für An- und Abreise der Stipendiaten), Abschluss einer Krankenversicherung. Zielgruppen sind Kurator/innen, Restaurator/innen, Museumstechniker/innen, Kulturmanager/-innen. Eine der Voraussetzungen ist die Zusage einer nicht-kommerziellen Partnerinstitution in Deutschland aus dem Bereich Bildende Kunst. Der nächste Bewerbungsschluss ist der 15.04.2016.

Förderungsgrundsätze und Kontakt zum Rave-Stipendium

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.