der Alternative Nobelpreis 2015 für Sheila Watt-Cloutier, Kasha Jacqueline Nabagesera, Gino Strada, das Volk der Marshallinseln und Tony de Brum

Solidarity

http://www.rightlivelihood.org/press-room.html
http://www.rightlivelihood.org/press-room.html

Der Alternative Nobelpreis 2015 ist vergeben! In diesem Jahr ehrt er Kämpfer/innen für Menschenrechte und gegen Krieg und Klimawandel. Die Preisträger/innen verteidigen an Schauplätzen globaler Krisen und in Gerichtssälen die Werte, die vor 70 Jahren zur Gründung der Vereinten Nationen führten. Die Stiftung des Alternativen Nobelpreises gab die Namen am vergangenen Donnerstag bekannt. Hier die Infos zu ALLEN Preisträger/innen: 

Der Alternative Nobelpreis, Right Livelihood Award, wurde 1980 vom deutsch-schwedischen Publizisten, Philatelisten und EU-Abgeordneten Jakob von Uexküll ins Leben gerufen. Die Stiftung versteht sich als Gegenmodell zum kommerziell ausgerichteten herkömmlichen Nobelpreis und zeichnet Menschen aus, die für eine bessere Welt kämpfen. Eine internationale Jury entscheidet über die Preisträger/innen. 2015 sind es 4 herausragende Persönlichkeiten und ein ganzes Volk, die deutliche Zeichen gegen die weltbedrohenden globalen Trends setzen:

Sheila Watt-Cloutier, kanadische Inuit-Aktivistin. Sie kämpft für die wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechte der arktischen Inuit, z. B. für ein Bildungssystem in Nord-Quebec, das an die Bedürfnisse der Inuit angepasst ist. Sie trieb die Verabschiedung der Stockholm-Konvention für das Verbot langlebiger organischer Schadstoffe voran. Die ungehemmten Treibhausgasemissionen verletzen die kollektiven Menschenrechte ihres Volkes, das akut vom Klimawandel bedroht ist.

Kasha Jacqueline Nabagesera, ugandische Menschenrechtsaktivistin. Sie setzt sich in Uganda für die Rechte lesbischer, schwuler, bisexueller, transsexueller und intersexueller (LGBTI) Menschen ein. Ihr erfolgreicher Kampf gegen die Verschärfung des Anti-Homosexualitätsgesetzes (statt Todesstrafe droht jetzt lebenslange Haft) brachte sie selbst in Lebensgefahr. Sie wurde in das Schutzprogramm der Right- Livelihood-Award-Stiftung aufgenommen.

Gino Strada, italienischer Arzt und Kriegsgegner. Er setzt sich gemeinsam mit der Organisation Emergency seit zwei Jahrzehnten für hochwertige medizinische Versorgung der Opfer von Konflikten und Verfolgung ein. Inzwischen gibt es mehr als 60 Krankenhäuser und Erste-Hilfe-Einrichtungen in Afghanistan, im Irak, in Sierra Leone und im Sudan. Außerdem kämpft er für ein Verbot der Landminenproduktion in seiner Heimat.

Tony de Brum und das Volk der Marshallinseln erhalten den Ehrenpreis für ihren unermüdlichen und hartnäckigen Kampf um die atomare Abrüstung. Sie fordern die Einhaltung des Atomwaffensperrvertrages und klagen gegen die 9 Atommächte vor dem Internationalen Gerichtshof.

Die mit umgerechnet rund 320.000 € dotierten Preise werden am 30.11.2015 im schwedischen Reichstag verliehen.

Berlin-Woman gratuliert!

Alternativer Nobelpreis 2015

Alternativer Nobelpreis auf Berlin-Woman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.