Berlin-WoMen: Andreas Tölke, Be an Angel oder ein Pfund Liebe

Berlin-WoMen

©Andreas Tölke
©Andreas Tölke

Er steht auf alles, was er sich nicht selbst leisten kann. Andreas Tölke ist Lifestyle Journalist und schreibt für international Magazine, wie die Vogue und Tattler. Seine Themen sind Architektur, Design und zeitgenössische Kunst, seine Interviewpartner/innen sind Zaha Hadid, Paul Smith, Jean Paul Gaultier und Jeff Koons. Der studierte Sozialarbeiter und ausgesprochene Designkenner mag die schönen Dinge. Seit dem 15.09. hat sich sein Leben komplett gewandelt:

Seitdem steht die „Designerbutze“, wie Andreas Tölke (*1960) sie selbst bezeichnet,  für Flüchtlinge offen. In dem 112qm großen Appartement können bis zu vier Gäste unterkommen, u.a. auf Tölkes Armani-Casa-Sofa. Es wird gekocht, übersetzt und der nächste Schritt geplant, der beim Gast ansteht. Das geschieht vor einem deckenhohen Foto einer nackten Helmut-Newton-Schönheit – was die Flüchtlinge trotz anderweitiger kultureller und religiöser Prägung schlucken müssen.

Mit: Welcome in Gemany begrüßt Tölke seine Gäste und überreicht ihnen ein Willkommenspaket aus Deo, Shampoo und weißem Handtuch. Respekt beginnt bei der Körperpflege. Über Facebook erfuhr der Journalist, dass das Lageso (Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales) dringend Helfer/innen benötigt. Dort werden um 5:30 Uhr die Tore geöffnet, ab 8:00 Uhr werden die Papier geprüft, gelangt man endlich ins Gebäude, folgt die Registrierung und Zuweisung zu einem Asylantenheim. Das kann bis zu 9 Tagen dauern. Mittlerweile hat Tölke ein Netzwerk aufgebaut, über das er auch Schlafplätze bei Freunden und Kollegen vermittelt. Ebenso macht er Aufrufe über Facebook, wo man, ist man mit ihm befreundet, zudem regelmäßig mit Berichten und Fotos versorgt wird. „Ich bin nicht der Retter des untergehenden Sozialstaats. Aber ich bin Gastgeber und möchte meinen Gästen einen Schutzraum und Privatheit geben. Das sind elementare menschliche Bedürfnisse“, betont der „Flüchtingshelfer„.

Zusammen mit Tanya Neufeldt hat er die Charity Organisation: Be an Angel ins Leben gerufen, die Patenschaften für Flüchtlinge vergibt. Diese sollen die Betroffenen in den ersten drei Monaten begleiten, bis ihr Asylverfahren anerkannt wird. Aktuell hat das Duo  500 Übernachtungen von Neuankömmlingen in privaten Haushalten ermöglicht und 26 Gäste fest unter ihre Fittiche. Die beiden arbeiten eng mit Moabit Hilft zusammen, u.a. sorgten sie für einen Elektriker, der ehrenamtlich die Hausanlage im Mutter-Kind-Haus der Charitas und die Küche der Organisation Freunde der Jugend und Familie e.V. instandsetzte. stern.tv, Welt am Sonntag und The New Yorker haben über Tölke berichtet. „Das ist erst der Anfang“, meint der Journalist. Nach seinem Motto: Love n´Roll verteilt er: ein Pfund Liebe an jede/n, der/die es will und braucht.

Kommenden Montag, den 12.10.2015 veranstaltet Andreas Tölke mit seiner Be an Angel Organisation einen Infoabend im Sheratonhotel. Hier stellen sich Hilfsorganisationen vor und hier erfahrt ihr von den verschiedenen Möglichkeiten, sich in der Flüchtlings-Notsituation freiwillig und ehrenamtlich zu engagieren.

Re.Action Summit. Be an Angel. Sheraton Berlin Grand Hotel Esplanade, Lützowufer 15, 10785 Berlin, 12.10.2015, 19:00-23:00 Uhr

Berlin-Woman trifft dich gerne dort!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.