Art Basel 2015, the best galerists and their best art, mit Bildstrecke

Art Basel 2015

Die Galerie Richard L. Feigen auf der Art Basel 2015 ©Berlin-Woman
Die Galerie Richard L. Feigen auf der Art Basel 2015 ©Berlin-Woman

 

Art Basel 2015! Die renommierteste aller Kunstmessen hat wieder ihr Füllhorn ausgeschüttet: Basquiat, Marlene Dumas, Gregor Schneider, Käthe Kollwitz, Oskar Kokoschka, John Cage, Georges Adéagbo, Kara Walker, Helena Almeida, Paula Modersohn-Becker … und das schönste Kunstpublikum der Welt. Anlass für Berlin-WoMan per Bus, Rad und zu Fuß nach Süden zu reisen, um dort den größten Galerist/innen vor ihrem Lieblingsbild zu begegnen. Hier ist die fantastische Ausbeute. Enjoy!

Bildstrecke: ©Berlin-Woman and ANRA

Die beste Berliner Galeristin: Barbara Thumm setzt seit Jahrzehnten ihre eigenen Akzente in der Berliner und internationalen Kunstszene. Bekannt ist sie für starke Kunst von Frauen sowie extreme und außergewöhnliche Ansätze in der Malerei und Videokunst. Seit einiger Zeit präsentiert sie spannende außereuropäische Positionen. Hier posiert sie vor der Arbeit der peruanischen Künstlerin Teresa Burga.

Family Business: Die Familienbesetzung der traditionsreichen Galerie L. Feigen & Co. aus New York ist komplett. Feigen  verkauft 1st class-Kunst Alter und Neuer Meister an private Sammler und Museen. Zur Art Basel hat sie Jean Dubuffet, Paul Delvaux, Thomas Gainsborough und Victor Brauner mitgebracht. Links von der schönen Familie steht der freundliche Head Preparator David Price.

Der Philosophen-Galerist: Georg Kargl ist seit Jahrzehnten im Kunstgeschäft. Wie kaum ein anderer verbindet er Business mit höchstem Kunstverstand. Sein Galerieprogramm fährt mit Namen wie Gerhard Richter, Richard Artschwager, Gerwald Rockenschaub und Rosemarie Trockel auf. Jedes Gespräch mit dem Wiener Galeriefürsten ist Gold wert,  denn er hat ein großes Feingespür für die Kunst. Und dafür lieben wir ihn. Hier sitzt er vor einem Werk von Joseph Kosuth.

Contemporary Fine Arts: Peter Doig, Julian Schnabel, Marc Brandenburg, Sarah Lucas … Das Galeristenpaar Nicole Hackert und Bruno Brunnet ist aus der Berliner und internationalen Kunstszene nicht wegzudenken. Sie wissen, wie sie ihre führenden Künstler/innen präsentieren und plazieren. Beide Galeristen sind Arbeitstiere, auf der Art Basel wechseln sie sich mit der Präsenz in der Koje ab. Berlin-WoMan hat sie beide vor die Linse bekommen: Nicole Hackert steht vor einer Arbeit von Rosy Keyser, Bruno Brunetti vor einem Werk von Marianne Vitale.

Stampa Avantgarde: Im Programm des sympathischen Galeristenpaars Stampa finden sich viele Avantgardekünstlerinnen, wie Marlene Dumas, die Hohenbüchler-Zwillinge, Pipilotti Rist, Miriam Cahn. Seit 1969 begleiten Gilli und Diego Stampa die Entwicklungen der zeitgenössischen Kunst und haben ein besonderes avantgardistisches Feeling. Gilli Stampa, die sich eigentlich nicht gerne fotografieren läßt, hat sich dann doch vor einem Exponat von Katja Aufleger aufnehmen lassen. Und Diego Stampa vor einer Arbeit von Ian Hamilton Finlay.

Ein cooler Dreier: Barbara Weiss ist erkältet. Es ist aber auch echt kein Zuckerschlecken, 4 Tage in den künstlich beleuchteten, kühlen Messehallen seine besten Künstler/innen anzupreisen. Gottseidank hat die renommierte Galeristin ihre 2 Assistentinnen dabei. Einer der beiden sagen wir eine freundliche Kunstkarriere voraus. Die drei Kunsthistorikerinnen wählten ein Werk von Monika Baer, vor dem sie sich fotografieren ließen.

Berlin-WoMan freut sich über die interessanten Begegnungen, bedankt sich herzlich und zieht den Hut vor dem großen Einsatz aller dieser Galerist/innen. Sie ist übrigens davon überzeugt, dass sie diesen Traumtag auf der Art Basel ihren eleganten neuen Slippern zu verdanken hat, die sich angenehm vom üblichen Messeschuhwerk abhoben. Auch  ANRA unlimited trug das seine dazu. Endlich mal ein Rheinfall mit h, vor dem es ebenfalls ein Foto gab.

P.S. Die einzige Galerie, die sich unserer Kamera verweigerte, war Sprüth Magers. Wir sollten uns doch mit der Presseabteilung in Verbindung setzen. Auch gut, wer nicht will, der hat schon!

Art Basel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.