Gérard Gartner Ultima Verba – letzte Worte, eine Deutschlandpremiere in der Galerie Kai Dikhas

Berlin-Kreuzberg

Bild: kaidikhas.de
Bild: kaidikhas.de

 

Schließen wir die Augen, kann es passieren, dass unser Bewusstsein in eine Zwischenwelt entschwebt. Dort wo Bilder, Töne, Gesichter und Räume schon da, aber noch nicht greifbar sind. So ist es, wenn wir die Skulpturen von Gérard Gartner anschauen, die er aktuell in der Galerie Kai Dikhas präsentiert. „Ultima Verba“ ist die erste Ausstellung des französischen Romni-Künstlers in Deutschland. Und die letzte überhaupt, denn der Schüler und Freund von Giacometti wird seine Werke am Todestag des großen Mentors verbrennen. Last chance to see Gartner´s Art:

Ein Tier liegt mit abgeknicktem Bein am Boden, ein rötliches Alienwesen windet sich aus einem Ei, eine phallusartige Schlange kringelt und streckt sich empor, ein Herz, ja ein rohes rotes Herz scheint zu pochen und zu pulsieren. Die Skulpturen von Gérard Gartner bestehen aus Kunststoffabfällen, die der Künstler schmilzt, in Form gießt und nachbearbeitet. Die Oberflächen sind teilweise emailliert und eingefärbt. Sie sehen aus wie wertvolle Keramik-, Metall- oder Porzellanplastiken.

Gerard Gartner ist ein Freund und Menté von Giacometti, der ihm zur Bildhauerei riet. Er ist Wegbegleiter des berühmten Manouche-Schriftstellers Mateo Maximoff. Und er ist selbst Autor, Anarchist und eine Ausnahme-Persönlichkeit. Seine titellosen Werke sind unverkäuflich. Da können wir machen, was wir wollen. Spreche wir es aus: Gerard Gartner ist ein Sünder, ein Gottloser, ein Ungläubiger. Denn er hat Gott nicht gefragt, als er sein eigenes Universum schuf. Er kreiert Wesen und Gegenstände, die es nicht gibt, die von einem fremden Stern zu kommen scheinen. Entstehen sie oder vergehen sie? Kommen sie aus der Vergangenheit oder der Zukunft? Fragen über Fragen tun sich beim Betrachten der erstaunlichen Kunstwerke in der Galerie Kai Dikhas auf.

An der Vernissage am 13.06. trafen wir Gerard Gartner und baten ihn, seine Kunst nicht an Giacometti Geburtstag, den 11.01.2016 zu zerstören, sondern für die Nachkommen zu erhalten. Vergebens, für den wunderbar wachen und charmanten Künstler sind es letzte Worte.  Aber, Gérard, wer weiß das schon?

Gérard Gartner, Ultima Verba, Galerie Kai Dikhas, 13.06.-22.08.2015, Galerie Kai Dikhas, Aufbauhaus am Moritzplatz, Prinzenstr. 84.2, 10969 Berlin, Öffnungszeiten: Mi-Sa 12:00-18:00 Uhr und nach Vereinbarung, +49 30 343 99 309.

Galerie Kai Dikhas auf Berlin-WoMan

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.