Music with Berlin-WoMan: Prince, Purple Rain

Music with Berlin-WoMan

Prince auf Berlin-Woman

 

158 cm groß, eine zickige Falsettstimme, erstklassige Musiker/innen und Songs über Liebe, Sex & Peoples aller Art. Das ist Prince, der in den 1980er Jahren die Musikwelt einmal um die eigene Achse wirbelte. Seine musikalische Experimentierfreudigkeit kennt keine Grenzen. Sein Image mit Tangaslip, Strapsen, hochhackigen Schuhen und Trenchcoat ist atemberaubend. Mit „Purple Rain“ hat sich Prince in das Herz von Berlin-WoMan gespielt, forever! Lest und hört mal rein:

 

Prince Roger Nelson (07.06.1958) ist ein US-amerikanischer Sänger, Komponist, Songwriter, Produzent und Musiker. Er schreibt, komponiert und arrangiert alle seine Songs selbst. Und spielt Gitarre, E-Bass, Klavier, Keyboard und Schlagzeug. 1984 schaffte er den internationalen Durchbruch. Prince schnitt sich den Afro-Look ab und trat in Tanga, Strapsen, Rüschenhemden und Trenchcoat auf. Sehr sexy und gleichermaßen was für Männlein und Weiblein. A new star was born.

Das 6. Album: Purple Rain, das er mit der Musiker/innenformation The Revolution aufnahm, wurde zum Renner. Single und Platte behaupteten sich 24 Wochen lang auf Platz 1 der Charts und gingen 100 Mio Mal über den Ladentisch. Es gab mehrere Singlehits und 2 Grammy Awards. Dann den Oskar für den Musikfilm, der anlässlich der Purple Rain Tour gedreht wurde.

Die Songs von Purple Rain handeln von Liebe, Spiritualität, Begehren und Verlust. Fein gepudert mit sexuellen Anzüglichkeiten, die die USA dazu veranlassten, das Album mit dem Hinweis für Eltern: allzu deutliche Liedtexte, zu versehen. Bei Let´s go crazy geht es um ein Leben nach dem Tod, in Take me with u kommt eine größere Macht, bei: I would die for u das überirdische Wesen, in Purple Rain wird das gelobte Land beschworen und in When Doves Cry kreischt und weint Prince um die verlorene Liebe. in diesem Album ist der Geist der 1980er gebannt. Wer noch einmal in diese Zeit fliegen will, muss die Scheibe auflegen. No CD!

Prince, der aus einer Patchworkfamilie stammt, brachte noch andere legendäre Alben, darunter Around the World in a Day (1985), Sign o´ the Times (1987), Lovesexy (1988) und Diamond & Pearls (1991) und 3121 (2006) heraus. Seit 1990 macht er sein Management selbst. Und seit 1991 tritt er mit der Musiker-Formation: The New Power Generation auf. 1993-2000 fetzte er sich unerbittlich mit seiner Plattenfirma Warner Bros. Records. In der Zeit legte er seinen Künstlernamen ab und vertrieb seine Alben übers Internet und Independent Labels. Seit Mai 2000 ist er aber wieder unser Prince. Er legte mehrere erfolgreiche Comebacks hin. Immer, wenn er eines seiner raren Konzerte gibt, sind die Karten nach 10 min ausverkauft. Der Star gehört den Zeugen Jehovas an, hat mehrere gescheiterte Partnerschaften und zwei totgeborene Kinder.

Am 07.06. hatte Prince Geburtstag, congrats, thank u and love u!

Prince auf youtube

Prince, Cream & more auf youtube

Prince, Purple Rain 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.