Berlin-WoMen: Osman Kalin, der erste Upcycler Berlins und Erbauer des berühmten Gartenhaus am Mauerstreifen

Berlin-WoMen

Bild: mynet.com
Bild: mynet.com

 

Osman Kalin (*1925) ist durch sein Baumhaus an der Berliner Mauer berühmt geworden. Als der türkische Einwanderer in den 1980er Jahren nach Berlin kam, ist ihm bestimmt der graue Winter auf den Keks gegangen. Jedenfalls errichtete er an der ehemaligen Mauer, Bethaniendamm in Berlin-Kreuzberg ein zweigeschossiges Gartenhaus aus Sperrmüll. Osman ist der erste Urban Gardener und Upcycler Berlins, wenn nicht Deutschlands. Und seit dem Fall der Mauer ist sein Haus eine Attraktion.

 

Osman Kalin profitierte vom Status des Niemandsland an der Mauer in Berlin-Kreuzberg. Ohne Genehmigung und Pachtvertrag baute er sein Gartenhaus um 2 Bäume herum und legte einen Kleingarten an. Das dreieckige Grundstück lag im Ostberliner Gebiet,aber auf der Westseite der Mauer.

Osman Kalin kam 1963 aus der mittelanatolischen Stadt Yozgat nach Österreich und ging dann nach Deutschland. Bis 1980 lebte und arbeitete er in Stuttgart und Mannheim. Dann zog er mit seiner Frau und den 6 Kindern nach Berlin-Spandau und schließlich nach Berlin-Kreuzberg. Der Rentner entdeckte das 350 qm große Grundstück am Mauerstreifen, befreite es von Sperrmüll und begann, dort Gemüse anzubauen. Das Zentralkomitee der SED erteilte ihm eine Nutzungsgenehmigung.

Nach dem Mauerfall verwirklichte sich Osman Kalin  den Traum vom zweigeschossigen Gartenhaus, auch erweiterte er seinen Garten. Seine Hausnumnmer lautete nun: Bethaniendamm 0. Aber natürlich machte der Bezirk-Mitte, dem Osmans kleiner Palast zugeordnet war, Stress. Er sollte das Grundstück wegen „illegaler Nutzung“ verlassen. Stur harrte der Upcycler auf seinem Gelände aus und wurde dabei von Anwohner/innen und der Kirchengemeinde St. Thomas unterstützt.

Nachdem das Grundstück an den Kreuzberger Bezirk ging, erhielt der unermüdliche Gärtner eine Sondernutzungsgenehmigung. Heute und immer grünt und blüht es in dem kleinen Urban Garden, der zu einer wichtigen Berliner Sehenswürdigkeit geworden ist. Denn er zeigt, dass sich Hartnäckigkeit und demokratischer Widerstand gegen sinnlosen Terror von oben letztendlich auszahlt.

Osman, welcome to the Tapehouse!

Das Baumhaus an der Mauer, Maps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.