Genießen mit Berlin-WoMan: Paddeln an der Alten Reederei Fürstenberg, mit Bildstrecke

Genießen mit Berlin-WoMan

das blaue Kanu ©Berlin-Woman
das blaue Kanu ©Berlin-Woman

 

Berlin, du bist mir zu laut, zu voll, zu dreckig. Und gehst mir tierisch auf die Nerven. Berlin-WoMan haut ab aufs Land! Ein kleiner Bericht mit Bildstrecke darüber, wie man ziemlich schnell runterkommen kann :

Bildstrecke: die Alte Reederei mit Garten, Anker und Rittersporn. Paddeln mit Berlin-WoMan mit Blumen, Himmel, Industriedenkmal und Schleuse. Ravensbrück ©Berlin-Woman. Foto von Berlin-Woman im Kanu ©La Peperonata

Mit dem RE geht es von Südkreuz/Potsdamer Platz/HBF und Gesundbrunnen 1 Stunde nach Fürstenberg/Havel. Die kleine brandenburgische Stadt liegt auf 3 Inseln zwischen Röblinsee, Baalensee und Schwedtsee, mitten im Wald.  Die Wasser- und Luftqualität der Stadt gehört zur den besten Deutschlands, die Umweltwerte sind high class.  Schon vor 3.000 Jahren war die Region besiedelt, die Slaw/innen wußten, wo es sich gut leben lässt. Im Mittelalter erhielt Fürstenberg den Status als Stadt mit Burg. 2008 hob man einen Goldschatz aus dem 17. Jh.  Seit dem 20. Jh.  ist Fürstenberg ein Luftkurort für die gestressten Berliner/innen. 1938 richtete man in Fußnähe das berüchtigte Frauen-KZ Ravensbrück ein, in dem 20.000 Menschen den Tod fanden.  Nach 1945 wurde Fürstenberg Standort nuklearer Mittelstreckenraketen und sowjetischer Militäreinheiten. Die Stadt besitzt eine schöne Architektur: ein Barockschloß, Jugendstil-Wasservillen, Fachwerkhäuser und originelle Selfmade-Architektur aus DDR-Zeiten

Der Hit ist die Alte Reederei, die 10 min Fußweg vom Bahnhof entfernt malerisch am Wasser liegt. Hier kann man Zimmer mieten, Kanus, Paddelboote und Fahrräder ausleihen, im Garten sitzen und selbstgebackenen Kuchen und exquisiten Kaffee genießen. Und schaukeln! Geführt wird das Haus von Michael Wittke, dessen Gastfreundschaft einen „Michelin“-Stern verdient.  Nach einem guten Frühstück im Garten geht es auf eine ausgiebige Paddeltour durch die Kanäle der Stadt raus auf den Schwedtsee. Nachmittags wird gepicknickt, und dann besuchen wir die Gedenkstätte RavensbrückErholung, Kultur und Gedenken, die richtige Mischung, um sich von Berlin zu entgiften. Gebräunt, durchgepustet und total relaxt geht es zurück in die Metropole, die auf einmal  wieder glänzt.

Janz Fürstenberg war eene Wolke und nur ick war zu sehen.

See you at  Alte Reederei, Brandenburger Str. 38, 16798 Fürstenberg/Havel

Alte Reederei auf Berlin-WoMan

2 Gedanken zu „Genießen mit Berlin-WoMan: Paddeln an der Alten Reederei Fürstenberg, mit Bildstrecke

  1. Liebe Sabeene, wolltest du erwähnt sein? Ich war mir nicht sicher, wir passen ja auf, was die Webpräsenz unserer Mitarbeiter/innen anbetrifft. Lieber zu wenig nennen als zu viel. War schön mit dir dort. Die Fisch-Kanu-Treppe hat mir tüchtig blaue Flecken eingebracht, da konnte ich noch nicht gut lenken.

  2. …naja, ich war ja auch dabei, aber sonst stimmt es. Und so ist das mit Geheimtipps, wenn es sich rum spricht, ist es keiner mehr. Solange ich da ein Boot ausgeliehen bekomme (was übrigens im Übernachtungs-Preis inklusive ist!!), soll es mir recht sein. Vor allem die Fisch-Kanu-Treppe hat es mir angetan…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.