Music with Berlin-WoMan: Al Bowlly, Vintage-Dance Music from the 1930s

Music with Berlin-WoMan

Bild: jazzagemusic.blogspot.com
Bild: jazzagemusic.blogspot.com

 

Alle kennen Bing Crosby, den US-amerikanischen Sunnyboy mit viel Schmalz in den Haaren und in der Stimme. Dass sich zur selben Zeit ein englischer Gentleman in die Herzen der Europäer sang, wissen die wenigsten. Al Bowlly sah nicht nur besser aus. Seine Interpretationen der großen Jazzsongs und Schlager der 1930er Jahre gehen unter die Haut. Auch noch heute. Hört mal rein und schwärmt mit:

 

Albert Alick „Al“ Bowlly (07.01.1899-17.04.1941) war der Topsänger in Großbritannien der 1930er Jahren. Er stammt aus einer griechisch-libanesischen Familie und wuchs im südafrikanischen Johannesburg auf. Seine Karriere startete er in den Tanzorchestern von Edgar Adeler und von Jimmy Liquime, die ihn nach Südostasien, Indien und Singapur führten. Es war die große Zeit der Dance-Music, bei der die ganze Welt mit aufwendig arrangierten und doch eingängigen Stücken und tollen Gesangseinlagen ins Schwärmen und in Bewegung gebracht wurde.

Bowlly machte seine ersten Aufnahmen 1927 in Berlin mit Arthur Briggs und Fred Bird. Dann ging es nach London, wo er ab 1928 mit dem Orchester Fred Elizalde zusammenarbeitete. Sein „If I Had You“ wurde ein Superhit. In den Folgejahren nahm Bowlly mehr als 500 Songs auf und sang mit den Orchestern von Ray Noble und Lew Stone.

America was calling, 1934 trat Bowlly mit Glenn Miller und seiner Band in New York auf. Blue Moon, Easy to Love, I´ve Got You Under My Skin und My Melancholy Baby wurden Riesenhits. Der Sänger erhielt eine eigene Radioshow beim NBC und spielte 1936 mit seinem Konkurrenten Bing Crosby im Hollywood-Streifen The Big Broadcast. Zurück in England gründete er seine eigene Combo The Radio City Rhythm Makers und arbeitet mit den Bands von Sydney Lipton, Geraldo und Ken Johnson. Auch toppte er im Londoner Showtheater mit einer eigenen Show Radio Stars with Two Guitars.

Beim Fliegerangriff der deutschen Wehrmacht auf London 1941 fand er den Tod. Eine deutsche Bombe explodierte vor seiner Wohnung. Bowlly hatte das gewisse Etwas, er sang mit Herz und Verstand. Das kann noch heute hören:

Al Bowlly Compilation 1 auf youtube

Al Bowlly Compilation 2 auf youtube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.