Berlin-Women: Delaine Le Bas – Ein guter Ort? ab 10.04.2015 in der Galerie Kai Dikhas (mit Bildstrecke)

Berlin-Women

Bild: ©Galerie Kai Dikhas und Delaine Le Bas
Bild: ©Galerie Kai Dikhas und Delaine Le Bas

Bunt bestickte Madonnen tragen eine Krone aus Totenköpfen, farbige Mädchensilhouetten sind auf der Flucht. Auf bemalten Kleidungsstücken verstören schwarze Kreuze und starre Augen, zwei mit Blumen bekränzte Modepuppen verstecken sich hinter Stoffmasken und guillotinieren eine dritte. Das ist die Kunst der Avantgardistin Delaine Le Bas. Ab dem 10.04.2015 zeigt die Romni-Travellerin und bildende Künstlerin in der Galerie Kai Dikhas im Aufbauhaus die Ausstellung „Kushti Atchin Tan – Ein guter Ort?“ mit einer Installation zum Thema Selbstverortung und Stereotypisierung.

Bildstrecke: Ansichten und Details der Installationen „Kushti Atchin Tan?“ und „Safe European Home“, © Delaine Le Bas

Delaine Le Bas (*1965) ist eine britische Künstlerin. Sie hat bildende Kunst am West Sussex College of Art & Design und am Central St. Martins College of Art & Design in London studiert. Sie baut Installationen, macht Performances, sie collagiert, stickt und entwirft Mode. Ihre Medien sind die Malerei, Zeichnung, Skulptur, Video und Performance.

2007 gehörte die Romni-Travellerin zu denjenigen Künstler/innen, die im 1. Pavillon der Sinti & Roma auf der Biennale in Venedig präsentiert wurden. Sie ist international vertreten und hat in Warschau, Danzig, Prag, Budapest, Berlin, Helsinki, Süd-Korea, Bordeaux, Tel Aviv u.a. ausgestellt. Auch ist sie an zahlreichen Themenausstellungen, so im Museum für zeitgenössische Kunst in Warschau, in der National Gallery of Zimbabwe, im Collegium Hungaricum in Berlin, auf den Wiener Festwochen, in der Kalio Kunsthalle in Helsinki und in der Association For Contemporary Art in Graz beteiligt und realisiert an zentralen Orten Performances.

Ihre farben- und materialprächtigen Installationen bilden „Paläste“, „Kapellen“ und Häuser, die ihren Puppen, Figurinen, Stoffdrapperien, großformatigen bemalten Leinwänden, Fotos, Plakaten und Fundstücken ein Zuhause geben. Mit hinzugefügten Disney-Comics, Plastikspielzeugen und altmodischen Wohnaccessoires beschwört sie ein heimeliges Gefühl,um es mit unheimlichen Masken, Totenköpfen, Comicwaffen und -soldaten sofort wieder auszulöschen. In den Ecken der reich ornamentierten und verspielten Räume von Delaine Le Bas hausen immer auch die Angst, Bedrohung und Gewalt.

„Don’t tell us who we are“ hält die Künstlerin den Betrachter/innen als Motto entgegen und erspürt darüber die Wege und Irrwege der Stereotypisierung und Selbstverortung. In ihrer aktuellen Ausstellung „Kushti Atchin Tan – Ein guter Ort?“ in der Galerie Kai Dikhas wird eine raumgreifende Installation entstehen. Eine Ausstellung für alle, die sich der Fragilität, Verletzbarkeit und Flüchtigkeit ihrer menschlichen Existenz bewusst sind oder es werden wollen.

Delaine Le Bas, Kushti Atchin Tan – Ein guter Ort?

Termine: Artist Talk am 09.04.2015, 18:30 Uhr. Vernissage am 10.04.2015 19:00 Uhr. Und: Präsentation der Sammlung der Galerie Kai Dikhas am 07.04.2015, 14:30 Uhr.

Galerie Kai Dikhas, Aufbauhaus am Moritzplatz, neue Adresse ab dem 07.04.2015: Prinzenstr. 84.2, 10969 Berlin, Öffnungszeiten: Mi-Sa 12:00-18:00 Uhr und nach Vereinbarung, +49 30 343 99 309, 10.04.-16.05.2015

Daniel Baker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.