Ein Berlinale Nachtrag: Superwelt und Why me? mit der Berlin-Woman Kinoexpertin

Berlinale 2015

Bild: berlin.de
Bild: berlin.de

Atemlos und bis zum letzten Tag war unsere Kinoexpertin Sa-beene auf der Berlinale unterwegs. Hier ist ihr Abschluss, den wir euch nicht vorenthalten wollen. Es geht um den österreichischen Film „Superwelt“ und die rumänische Produktion „ Why me“. Der Geheimtipp von Sa-beene: Aktuell wiederholt das Kino Arsenal einige Berlinale-Filme. Also, weiterhin viel Spaß im Kino!

 

Der letzte Berlinale Tag! Ich beschließe ihn mit „Superwelt“ aus Österreich und dem rumänischen Film „Why me?“ Superwelt spielt auf dem Land, eine Kassiererin hat seltsame Ausfälle – wird sie dement oder sind es Einfälle? Jedenfalls gibt sie dem nach und stößt damit ihre ganze Familie vor den Kopf. Ihre Reihenhaus-Umgebung mit Grillen am Samstag und dem „eine neue Küche bekommst du nicht mehr, diese muss bis zum Ende reichen“ –Ehemann sind so einfältig, dass das Abdriften der Protagonistin geradezu nachvollziehbar wird. Sie sucht nach Antworten auf die Fragen: Wer bin ich und wozu? Aber selbst Gott, den sie fragt, bleibt die Antwort schuldig. Ihre Not ist zu spüren. Der Film arbeitet mit teils märchenhaften Symbolen. Nach einem Unwetter mit Blitz und Donner findet das Ehepaar wieder zusammen. Am Ende gibt es ein überflüssiges Happyend à la Soap Opera und mit Sex in der Waschküche.

Dagegen der rumänische Film „Why me?“, der sehr akribisch die Auseinandersetzung mit der Korruption im Nach-Securitate Rumänien von 2002 nachzeichnet. Die Filmgeschichte beruht auf Tatsachen. Sie zeigt einen ehrgeizigen Staatsanwalt, der auf einen Betrüger, ein hohes Tier, angesetzt wird. Erst scheint er die Rückendeckung bis zur Ministerin zu haben. Doch es ist nur ein Spiel, bei dem alle mitspielen und niemand aussteigen kann. Die Bemühungen des Staatsanwalts werden bis zur Lächerlichkeit konterkariert. Da er den legalen Rahmen nicht verlassen will, scheitert er. Als er trotz Suspendierung weiter ermittelt, bekommt er die Methoden des Geheimdienstes selbst zu spüren. Er wird gelinkt und erpresst. Auch seine Lebensgefährtin spioniert ihm nach. Sein Vertrauen ist gebrochen, der Boden wird ihm unter den Füßen weggezogen.

Superwelt

Why me?

Wiederholung von Berlinale-Filmen im Kino Arsenal,  Institut für Film und Videokunst e.V., Potsdamer Straße 2, 10785 Berlin

Berlinale 2015 auf Berlin-Woman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.