Machtspiel. Berlin-WoMan besucht Oleanna von David Mamet in der Alten Kantine Wedding

Oleanna, Alte Kantine Berlin-Wedding

Oleanna auf Berlin-Woman

Ein Schreibtisch mit Telefon. Zwei Stühle. Zwei Personen. Das sind die Zutaten des Dramas „Oleanna“ in der Alten Kantine Wedding, das vergangenen Samstag Premiere hatte. Es geht um das Scheitern von Kommunikation. Der Schlagabtausch zwischen der Studentin Carol und dem Professor John spaltete das Publikum und ließ auch unsere Mitbloggerin Sandra Y. Mueller nicht kalt. 

 

Erster Akt. Die unbedarft wirkende Carol (Friederike Drews) ist verzweifelt. Sie kann dem Lehrstoff nicht folgen. Gönnerhaft versucht der Professor, ihr die Zusammenhänge in einer Sprechstunde zu erklären. Doch es gibt keine gemeinsame Ebene. Wiederholt sagt Carol: „Ich verstehe Sie nicht“. Thomas Giegerich gibt den Prof so, wie man ihn auch von deutschen Unis kennt: Raum einnehmend, mit Fachbegriffen um sich werfend, den Blick unauffällig über sein Gegenüber schweifen lassend, die Hand auf Carols Schulter legend. Er bietet ihr Nachhilfe an.

Zweiter Akt. Carol hat den Professor wegen sexueller Belästigung angezeigt, was an seine berufliche und private Existenz geht. Der Kauf des neuen Hauses und die Professur auf Lebenszeit sind in Gefahr. Die Situation eskaliert. Carol befindet sich auf einem ideologischen Feldzug. Sie spricht jetzt nicht mehr für sich, sondern im Namen einer Gruppe. Nun sagt sie: „Sie verstehen mich nicht“! Eine Spiegelung der Szene aus dem ersten Akt. Die Machtverhältnisse haben sich umgekehrt. John mit seinem traditionell-bürgerlichen Lebensentwurf kann Carol nicht begreifen, seine Bitte um Rücknahme der Anschuldigungen fruchtet nicht. Sprache ist kein Mittel mehr. Am Ende muss immer einer leiden, lautet Carols letzter Satz.

Muss es wirklich immer so sein?

Am 4. und 5.02.2014, 19:30 Uhr wird „Oleanna“ in der Alten Kantine Wedding  erneut aufgeführt. Nutzt die Chance! Das Stück wurde 1992 vom amerikanischen Dramatiker David Mamet geschrieben: es ist aktueller denn je.

Oleanna, Regie: Hans Hirschmüller, Regieassistenz/Produktion: Lara Deininger, Schauspiel/Produktion: Friederike Drews, 8/13 €, Alte Kantine Wedding, Uferstr. 8-10, 13357 Berlin, 04. und 05.02.2015, 19:30 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.