Berlin Berlinale, 65. Internationale Filmfestspiele 05.-15.02.2015

Berlin Berlinale

Bild: berlin.de
Bild: berlin.de

 

 

 

 

 

 

 

 

Es ist wieder so weit. Am 05.02.2015 startet das 65. Internationale Filmfestival, die Berlin Berlinale. Über 400 Filme entführen in die Welt der aktuellen Kinoproduktion. Es gibt eine Jury mit 2 tollen Schauspieler/innen und einem leeren Stuhl. Der Goldene Ehrenbär geht an Wim Wenders. Naum Kleinmann wird mit der Berlinale Kamera geehrt. Und die Sonderreihe zum indigenen Kino schaut auf Lateinamerika. 

 

Unter dem Vorsitz von Regisseur, Drehbuchautor und Produzent Darren Aronofsky (USA: 2011 „Black Swan“) entscheidet die Internationale Jury über die Vergabe des Goldenen und der Silbernen Bären im Wettbewerb der Berlinale 2015. Die weiteren Jury-Mitglieder sind Daniel Brühl (Schauspieler, Deutschland), Bong Joon-ho (Regisseur, Südkorea), Martha De Laurentiis (Produzentin, USA), Claudia Llosa (Produzentin, Peru), Audrey Tautou (Schauspielerin, Frankreich) und Matthew Weiner (Produzent, Regisseur, USA).

Seit 2011 steht ein leerer Stuhl in der Jury. Mit ihm wird der iranische Regisseur Jafar Panahi gewürdigt, der in seinem Heimatland Ausreise-und Arbeitsverbot hat. Dieter Kosslick erklärte zum diesjährigen leeren Stuhl: so lange Pahani nicht bei der Berlinale in der Jury sitzen könne, würde man seine Filme im Wettbewerb zeigen. Dieses Jahr ist Pahani mit „Taxi“ (Iran 2015) dabei.

Die Hommage der 65. Internationalen Filmfestspiele Berlin ist dem deutschen Filmemacher Wim Wenders gewidmet, der den Goldenen Ehrenbären für sein Lebenswerk erhält. Anlässlich der Preisverleihung am 12.02.2015 um 22:00 Uhr im Berlinale Palast wird „Der amerikanische Freund“ (1977) aufgeführt.

Der Filmhistoriker und ehemalige Leiter des Moskauer Filmmuseums Naum Kleiman wird mit der Berlinale Kamera ausgezeichnet. Kleiman hat vielfach zur Theorie und Geschichte des sowjetischen und russischen Kinos publiziert, sein Spezialgebiet ist der legendäre Filmregisseur Sergej Eisenstein. Die Ehrung findet am 12.02.2015 um 16:30 Uhr im Delphi Filmpalast statt. Im Anschluss wird der Dokumentarfilm „Cinema: A Public Affair“ von Tatiana Brandrup gezeigt.

Die Sonderreihe der Berlinale zum indigenen Kino – NATIVe – A JOURNEY INTO INDIGENOUS CINEMA – setzt ihre Reise fort: Lateinamerika steht im Fokus des diesjährigen Programms mit 18 Spiel- und Dokumentarfilmen aus den Jahren 1986 bis 2014.

65. Internationale Filmfestspiele Berlin

Berlinale-Programm

NATIVe – A JOURNEY INTO INDIGENOUS CINEMA

Die Berlinale auf Berlin-Woman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.