Die Internationale Gesellschaft der Bildenden Künste, IGBK

kreative Unternehmer/innen

Symposium der IGBK 2012, Bild: www.igbk.de
Symposium der IGBK 2012, Bild: www.igbk.de

1957: Hann Trier, Georg Meistermann, HAP Grieshaber und andere führende Künstler der BRD gründen die Internationale Gesellschaft der Bildenden Künste. Nach den massiven Berufs- und Ausstellungsverboten in der Nazizeit soll sie den modernen Künstler/innen den Anschluss an die internationale Kunstszene ermöglichen. Die IGBK wird Mitglied der International Association of Art (IAA). Seitdem dreht sich in der IGBK alles um die Interessenvertretung der Künstler/innen:

 

Die Internationale Gesellschaft der Bildenden Künste, IGBK versteht sich als Dachverband der Künstler/innen und ihrer Interessen. Sie ist in der International Association of Art (IAA), dem European Council of Artists (ECA), der Culture Action Europe (CAE), der Deutschen UNESCO-Kommission und im Deutschen Kulturrat vertreten.

In Deutschland eint sie die 3 wichtigsten deutschen, überregional tätigen Organisationen: den Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK), den Deutschen Künstlerbund und den Verband der Gemeinschaften der Künstlerinnen und Kunstförderer (GEDOK). Damit werden 14.000 Künstler/innen repräsentiert, Einzelmitgliedschaften sind seit den 1970er Jahren nicht mehr möglich.

Der Vorstand besteht aus je 3 Mitgliedern der IGBK-Mitgliedsverbände. Im Juni 2014 wurden Andrea Knobloch, Moira Zoitl, annette hollywood (Deutscher Künstlerbund), Ulrike Rosenbach, Susanne Meier-Faust, Ingrid Scheller (GEDOK) und Werner Schaub, Lutz Hirschmann und André Kestel (BBK) in den Vorstand gewählt.

Der Fokus der IGBK ist auf die Kultur- und Lobbyarbeit auf europäischer Ebene gerichtet. Denn die Rahmenbedingungen für die Förderung, die Status-, Steuer- und Urheberrechtsfragen von Künstler/innen werden zunehmend im EU-Parlament in Brüssel festgelegt.

2013 hat die IGBK das Informationsportal: touring-artists.info online geschaltet, das sich an Künstler/innen mit internationalen Projekten richtet. Darüber hinaus bietet die IGBK:

  • Infos zu Artist-in-Residence Programmen
  • Datenbanken zu Internationalen Förderungen, Stipendien und Wettbewerben, sowie zu trans- und internationalen Förderprogrammen im Sektor bildende Kunst
  • persönliche Beratungsgespräch bei Zoll- und Transportfragen und anderen Formalitäten
  • Ausstellung des Zollzertifikats „Free Flow of Works by Living Artists“ der IAA für die Ausfuhr von Kunst außerhalb der EU
  • Ausstellung des Internationalen Künstlerausweis der IAA für reduzierten bzw. unentgeltlichen Eintritt in Museen und Ausstellungen
  • internationale Workshops und Konferenzen zu aktuellen künstlerischen Fragen, wie Urheberrecht, Copyright

Internationale Gesellschaft der Bildenden Künste (IGBK), Mohrenstr. 63, 10117 Berlin, 030 23 45 76 66, Fax: 030 28 09 93 05, art(@igbk.de

Ein Gedanke zu „Die Internationale Gesellschaft der Bildenden Künste, IGBK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.