Serie auf Berlin-WoMan: Nachhaltige Festtage – heute: nachhaltig schmücken

WE mit Berlin-WoMan

Berlin-Woman_nachhaltige Weihnachten
© gabi helmchen

Die Zeichen der Zeit stehen auf Nachhaltigkeit. Viele haben das erkannt und machen mit. Sie reduzieren ihren Müll, essen weniger Fleisch, benutzen das Fahrrad, vermeiden umweltschädliche Produkte und mehr. Berlin-Woman zeigt in einer 4-teiligen Serie, wie schön nachhaltige Festtage sein können. Teil 2: nachhaltig schmücken. 

 

Nicht die großen, kostspieligen, sondern die kleinen Dinge sind es, die glücklich machen. Hier die Tipps von Gabi Helmchen rund ums Schmücken für nachhaltige Festtage:

Teelichter: Die energieintensive Herstellung der Aluminiumhülsen ist eine große Umweltbelastung. deswegen lieber hülsenlose Teelichter kaufen und in  Glasfassungen stellen.

Kerzen: Die meisten Kerzen bestehen aus Paraffin, einem Erdölprodukt. Stearinkerzen aus Tierfett, Kokosfett oder Palmöl sind nur in größeren Mengen gesundheitsschädlich. Am unbedenklichsten sind Bienenwachskerzen.

Lichterketten: Herkömmliche Lichterketten sind Stromfresser. Alternativ dazu gibt es stromsparende LED-Lichterketten, die nur gut 1/10tel des Stroms verbrauchen.

Lametta: Klassisches Lametta enthält giftiges Blei, und Lametta aus metallisiertem Kunststoff ist sehr umweltschädlich. Besser das wiederverwendbare bleifreie Lametta benutzen.

Baumschmuck: Ohne Plastik, Blei und Aluminium geht es auch, z. B. mit Zapfen von Fichten, Lärchen oder Kiefern, roten Hagebutten, Walnüssen, getrockneten Äpfeln, Strohsternen und bunten Schleifen aus Baumwolle.

Weihnachtsbaum: Richtig nachhaltig wäre gar kein Baum, denn die  Transportwege  (die meisten Bäume stammen aus Skandinavien, Osteuropa oder Irland) und die Aufzuchtsbedingungen (es werden Gifte und Dünger eingesetzt, die Böden und Grundwasser, Flüsse und Seen belasten) sind extrem umweltbelastend. Für diejenigen, die nicht auf einen Weihnachtsbaum verzichten können: es gibt zertifizierte Betriebe und Verkaufsstellen mit ökologischer Weihnachtsbaumkultur oder Bäumen aus der ökologischen Waldwirtschaft.

Berlin-Woman findet nachhaltige Festtage gut und wünscht euch viel Spaß beim Vorbereiten!

Teil 1: nachhaltig schenken

biobay.de: Baumschmuck und mehr

ROBIN WOOD: Weihnachtsbäume aus ökologischer Waldwirtschaft

FAIRTRADE: Produktdatenbank

Nachhaltigkeit auf Berlin-Woman

2 Gedanken zu „Serie auf Berlin-WoMan: Nachhaltige Festtage – heute: nachhaltig schmücken

  1. Ich habe mir aus 1 gebrauchten kaputten Kinderwagenrad-Schlauch 1 hübschen Adventskranz gebastelt, in den Ventilen stecken sehr schlanke (koptische) Kerzen. Mehr Re- und upcycling geht eigentlich nicht, oder?
    mit festlichen Grüßen
    Sabeene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.