Music with Berlin-WoMan: Sweet Charles Sherrell, Music for Sweet People

Music with Berlin-WoMan

Bild: www.srf.ch
Bild: www.srf.ch

Eine ungewöhnliche hohe Männerstimme und funkig soulige Musikarrangements. Das ist Charles Sherrell, der vor allem als Bassist von Soul Weltstars bekannt geworden ist. Doch schon am Anfang seiner Musikkarriere hat er das fantastische Soloalbum „Sweet Charles, Music for Sweet People“ herausgebracht. Hier erfahrt und hört ihr mehr:

„Sweet“ Charles Sherrell, mit bürgerlichem Namen: Charles Emanuel Sherrell (*08.03.1943) ist ein US-amerikanischer Soulmusiker. Er wurde in Nashville Tennessee geboren und lernte bereits mit 8 Jahren Trompete und Posaune. Nach einem Musikstudium stieß er zu Jimi Hendrix und Billy Cox, die im Club De-Mor-Roca in Nashville auftraten. In der Zeit spielte Sherell Schlagzeug. Von Curtis Mayfield, der für Aufnahmen in die Stadt kam, lernte er Gitarre spielen. Die Bassgitarre brachte er sich innerhalb von 3 Wochen selbst bei und wurde Bassist in der Begleitband von Aretha Franklin: Johnny Jones & The King Kausals Band. 1968 hörte ihn der Soulmusiker James Brown bei einem Auftritt in New York und warb den begnadeten Musiker ab.

Sherell blieb bis 1970 bei James Brown, stieg aus, verfolgte seine Solokarriere und begleitete andere Stars wie Al Green. 1976-96 wurde er dann Bandleader von James Brown, tourte danach und bis 2004 mit Maceo Parker und spielte mit holländischen P-Funk- und Rapbands. Seitdem realisiert Sherell vor allem Soloprojekte und das Bandprojekt „The True Funk Foundation“.

Sein Soloalbum „Sweet Charles for Sweet People“, das er bereits 1974 herausbrachte, bietet einen tollen Mix aus Soul, Funk und Groove. Die Stücke Soul Man, Yes It’s You, Why Can’t I Be Treated Like A Man u.a. haben echte Klasse und die Stimme von Sweet Charles ist der Hit!

Sweet Charles Sherell auf youtube

Sweet Charles Sherell, Website

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.