World-Women: Jeanne-Claude (von Christo and Jeanne-Claude)

World-Women

Bild: en.wikipedia.org
Das Künstlerpaar: Christo and Jeanne-Claude. Bild: en.wikipedia.org

Ihr Erkennungszeichen war eine leuchtendrote Lockenmähne. Jeanne-Claude ist der weibliche Part des Künstlerpaars „Christo and Jeanne-Claude“, das 5 Jahrzehnte lang Aufsehen erregende Verhüllungsprojekte realisierte. Heute vor 5 Jahren starb die Präsidentin und Treuhänderin der C.V.J-Company in New York.

 

3 Dinge teilte sie nicht mit ihrem Partner: Sie nahm nie dasselbe Flugzeug, sie zeichnete nicht und sie allein sprach mit dem Steuerberater. Ansonsten war Jeanne Claude mit dem Assemblage- und Verhüllungskünstler Christo unzertrennlich.

Jeanne-Claude (13.06.1935-18.11.2009) ist am selben Tag wie Christo geboren. Sie wuchs in Paris auf, wo sie den bulgarischen Künstler 1958 traf. Nach einigen Wirrungen gingen sie eine Liebesbeziehung ein, 1960 wurde ihr gemeinsamer Sohn geboren, 1964 heirateten sie und emigrierten nach New York.

1961 starteten sie ihre Verhüllungsprojekte, die ihnen Weltruhm verschaffen sollten.
Sie verpackten u.a. 11 Kleinstinseln vor der Küste bei Miami, den australischen Küstenstreifen Little Bay, die Pariser Pont Neuf und den Berliner Reichstag. Sie verhüllten maßgeschneidert 178 Bäume im Berower Park der Fondation Beyeler, das Museum of Contemporary Art in Chicago und einen Teil der römischen Stadtmauer. Sie errichteten einen 40 km langen Nylon-Zaun quer durch Kalifornien und schufen im New Yorker Central Park einen 37 km langen wogenden Fluss aus orangefarbenen Stoffbahnen.

Die meisten Projekte brauchten Jahre der Vorbereitung und des Kampfes um die Genehmigungen. So stimmte der Deutsche Bundestag 1994 – nach 15 Jahren – für die Verhüllung des Berliner Reichstags mit 100.000 qm Polyproylengewebe. Das Riesenprojekt, das 1995 zum Publikumsmagnet wurde, kostete 6,5 Mio €.  Für die Finanzierung aller Vorhaben kamen Christo and Jeanne-Claude mittels Verkauf von Zeichnungen, Fotografien und dem Verhüllungsmaterial stets selbst auf.

Das Paar lebte von insgesamt 30.000 $ Vor Steuer jährlich, alles weitere Geld wanderte in ihre Projekte. Die Kunst von Christo and Jeanne Claude verneint Besitz und Konsum. Nach der Realisierung existiert jedes Projekt nur noch als Foto, Zeichnung oder in der Erinnerung. Lange Zeit galt Jeanne-Claude als Managerin der Kunst ihres Mannes. Mit 60 Jahren entschieden sich Christo and Jeanne-Claude für ihr Outing als echtes Künstlerpaar: „There was no division – we did everything together, even the ideas“ (Christo, 1995).

Merci, Jeanne-Claude!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.