Berlin-WoMen: Günther Schaefer, Photograph und Künstler der East Side Gallery

Berlin-WoMen

Berlin-Friedrichshain. Günther Schäfer Schaefer by Java Guidi ©
Berlin-Friedrichshain. Günther Schaefer, Photo by Java Guidi

„Photographie ist eine Kunstform, die Illusionen erzeugen und Hoffnungen zerstören kann“. Das sind die Worte von Günther Schaefer (*19.03.1954), dem bekannten Berliner Photograph und Künstler. Er ist Mitbegründer der East Side Gallery, die 1990 als größte Open-Air-Galerie der Welt an der Berliner Mauer eröffnet wurde. Schaefers künstlerisch-politisches Interesse gilt seit jeher der deutschen Gegenwartsgeschichte. In seinen Photoprojekten und seiner Kunst reagiert er auf die städtischen, politischen und kreativen Entwicklungen Berlins. Ästhetisch, wild und unbestechlich:

 

Günther Schaefer wuchs in Franken auf, wo er schon früh die Problematik der Ost- und Westteilung Deutschlands miterlebte. Seine Familie lebte zu beiden Seiten der Grenze. Der Künstler erlernte in Frankfurt/M. das Handwerk des Buch- und Offsetdrucks. Es war die Zeit der 68er Revolution, die das Denken und Handeln des Jugendlichen prägte. Schaefer wandte sich dann für 10 Jahre der professionellen Werbephotographie mit den Schwerpunkten: People, Mode, Beauty und Live-Reportagen zu. Seine Leidenschaft galt dem klassischen Schwarzweißmedium. Er ging nach New York, behielt aber sein Studio in Frankfurt/M.

Der Fall der Mauer 1989 war für ihn eine Initiation. Er zog nach Berlin, wo er als einer der 1. Wessis seine Zelte in Berlin-Friedrichshain aufschlug und sein Langzeitprojekt: Bilder aus zwei Jahrtausenden startete. Das sind Ansichten der Stadt, ihrer Bewohner, Architektur, Denkmäler und Ereignisse in Schwarzweiß, die durch Schaefers Objektiv zu freien und zeitlosen Symbolen der deutschen Gegenwartsgeschichte geworden sind. Die Bilder gingen 2004 auf Welttournée, bei der Vernissage waren Helmut Kohl, Horst Köhler und Miklós Nehmet Ehrengäste.

Doch schon vorher wurde Günther Schaefer international bekannt. Sein Beitrag zur East Side Gallery ist das 11 Meter lange Wandbild Vaterland, auf dem er die bundesdeutsche mit der israelischen Staatsflagge kombiniert hat. Das Friedenssymbol und Mahnmal, das sich auf die Reichspogromnacht am 09.11.1938 und den Fall der Mauer am 09.11.1989 bezieht, ist mittlerweile 48 Mal von Fanatikern unterschiedlichster Couleur zerstört und von Schaefer als gewaltfreie künstlerische Antwort wieder restauriert worden. Die Urversion des Bildes, ein Acryl-Gemälde von 1988, wurde in die Kollektion des Museums Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Bonn aufgenommen. 1996 gründete Schaefer die Künstlerinitiative East Side Gallery e.V. mit, mithilfe derer er sich maßgeblich für den Erhalt der größten und bedeutendsten Open Air Galerie der Welt einsetzte.

Günther Schaefer ist seit 2000 Berlin-Botschafter des Bezirks Friedrichshain. Er wurde vielfach ausgezeichnet, u.a.  2002 von Bundespräsident Johannes Rau für sein langjähriges Engagement, 2008 mit dem Paul-Singer-Preis und 2010 als Preisträger East Side Gallery e.V.  im Wettbewerb: 365 Orte im Land der Ideen der Deutschen Bank.

Der Künstler stellt international aus (mittlerweile 200 Einzel- und Gruppenausstellungen und Aktionen). Am 20.11.2014 eröffnet er seine neuste Schau, die Großausstellung Ostkreuz Crossroads – People of FfhainXberg. The Distric’s History of Tomorrow. Hier zeigt er u.a. seine aktuellen Fotowerke, die die Geschichte der Zukunft von Berlin schreiben. Wir dürfen sehr gespannt sein!

Ostkreuz Crossroads – People of FfhainXberg. The Distric’s History of Tomorrow, Fotogalerie Friedrichshain, Helsingforser Platz 1, 10243 Berlin, 19:00 Uhr, , Di, Mi, Fr, Sa 14:00-18:00 Uhr, Do: 10:00-18:00 Uhr, Ausstellungsdauer 20.11.2014-09.01.2015.

2 Gedanken zu „Berlin-WoMen: Günther Schaefer, Photograph und Künstler der East Side Gallery

  1. Ich konnte leider in FFM nicht dabei sein, was mir wahnsinnig leid tut, da ich keinen Babysitter fand. Hoffe aber, daß wir dieses Jahr die Gelegenheit finden, um über die Kunst zu philosophieren!!!!
    Lg Hope

  2. Uf’n Bier mit Dir! – Alles Wichtige ist ja schon oben geschrieben.
    Ich komme zur Ausstellungseröffnung in die „Fotogalerie Friedrichshain“ am Helsingforser Platz. Bis dann …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.