1 Tag auf Reisen mit Berlin-WoMan, heute: im Guggenheim-Museum Bilbao, Ragnar Kjartansson bis 02.11.2014

WE mit Berlin-WoMan

Bild: http://images.guggenheim-bilbao.es/src/uploads/2014/05/RK_THE_VISITOR_ELISABET_DAVIDS09.jpg
Ragnar Kjartansson, the Visitors. Bild: www.guggenheim-bilbao.es/en/exhibitions/ragnar-kjartansson-the-visitors-3

Einfach mal wegfahren, wer träumt nicht davon? Berlin-WoMan wird euch aktuell, für 1 Tag und in loser Folge auf Reisen mitnehmen. Heute sind wir im Guggenheim-Museum Bilbao, wo die Videoinstallation des isländischen Künstlers Ragnar Kjartansson nicht nur unsere Mitbloggerin Sandra Y. Mueller in den Bann gezogen hat.

 

Ein Mann liegt mit einer Gitarre und Kopfhörern in einer Badewanne und singt. Von der blaugestrichenen Wand blättert die Farbe. Auch die anderen Zimmer der Villa versprühen den morbiden Charme von 200 Jahren. Die Videomontage auf 9 Kanälen des isländischen Künstlers Ragnar Kjartansson im Guggenheim-Museum von Bilbao hat eine magnetische Wirkung.

Die Besucher haben das Gefühl, durch die Rokeby Farm bei New York zu wandeln. In jedem Zimmer begegnen sie jemandem, der ein Instrument spielt und immer dasselbe Lied singt. Bei der Aufnahme waren alle Musiker über Kopfhörer miteinander verbunden. 64 Minuten dauert die synchrone Gesamtkomposition. Wie ein Mantra tönt der melancholische Hymnus auf die Weiblichkeit: Once again I fall into my feminine ways. Der Text stammt aus einem Gedicht von Ásdís Sif Gunnarsdóttir, der Ex-Frau des Künstlers. Der Titel der Installation – The Visitors – ist eine Anspielung auf das letzte Album der Pop-Gruppe ABBA, in dem es um Trennung und Abschied geht.

Dann geht Ragnar Kjartansson mit einem roten Handtuch um die Lenden durch den Garten und die Besucher aus allen Zimmern sowie die Gruppe von der überdachten Terrasse begleiten ihn singend den Hügel hinunter auf eine Wiese hinaus, und ihr Gesang wird schwächer und schwächer und sie werden kleiner und kleiner. Vereinzelt schallt aus der Ferne Hundegebell, und bald hört man nur noch das Zirpen der Grillen. Nun erlischt auch diese letzte der 9 Leinwände und das Publikum bleibt im Dunkeln ratlos zurück.

Die Installation The Visitors kann noch bis zum 02.11.2014 im Guggenheim Museum Bilbao (Spanien) besucht werden. In den anderen Etagen gibt es berühmte Meisterwerke der klassischen Moderne aus 20 Jahren Partnerschaft mit der Solomon R. Guggenheim Stiftung zu sehen; durch die Dauerausstellung im Erdgeschoss schlängeln sich zeitlos die gigantischen Stahlkonstruktionen von Richard Serra. Allein der futuristische Museumsbau des Architekten Frank O. Gehry lohnte den Besuch.

Guggenheim Museum Bilbao

Ragnar Kjartansson: The Visitors

Lyrics von Ásdís Sif Gunnarsdóttir:
A pink rose
In the glittery frost
A diamond heart
And the orange red fire
Once again I fall into My feminine ways
You protect the world from me As if I’m the only one who’s cruel You’ve taken me
To the bitter end
Once again I fall into My feminine ways
There are stars exploding
And there is nothing you can do

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.