World-Women: Diana Vreeland (Harper´s Bazar & Vogue)

World-Women

Diana-Vreeland auf Berlin-Woman
Bild: benjaminkanarekblog.com

Sergej Diagilev, Coco Chanel, Lauren Bacall, die Beatles, die Stones, Andy Warhol und Jackie O. Diana Vreeland kannte sie alle. Die Kolumnistin des Harper’s Bazar und Chefredakteurin der Vogue revolutionierte die Mode und machte sie dem Design, der Architektur und der Pop-Kultur ebenbürtig. Lifestyle war ihr Zauberwort:

 

Diana Vreeland, geborene Diana Dalziel (29.09.1903-22.08.1989) ist eine weltbekannte US-amerikanische Modedesignerin, Kritikerin und Redakteurin. Als Kolumnistin bei Harper’s Bazar und Chefredakteurin bei der amerikanischen Vogue räumte sie tüchtig mit dem verstaubten Modebegriff ihrer Zeit auf. Die Tochter einer britisch-amerikanischen High-Society Familie wuchs in Paris auf. Hier erlebte das Mädchen die Pariser Kunstszene, u.a. das sagenhafte Ballet Russe, hautnah mit.

Diana Vreeland: London und Paris

Zum Ausbruch des 1. Weltkriegs emigrierte die Familie in die USA, und Vreeland studierte Tanz bei Michel Fokine und Louis Harvy Chalif in New York. 1924 heiratete sie den Bankier Thomas Reed Vreeland, mit dem sie 2 Söhne haben sollte. 1929 zog die Familie nach London. Diana führte ein exklusives Bekleidungsgeschäft für prominente Kundinnen. In Paris, wo sie ihre Waren einkaufte, begegnete sie Coco Chanel.

Diana Vreeland: Harper´s Bazar und Vogue

1935 kehrte die Familie in die Staaten zurück. 1936 startete die Journalistin ihre berühmte Kolumne „Why don’t you?“ für Harper’s Bazar, in der sie ungewöhnliche Ideen vorstellte. Sie übernahm das Mode-Ressort und tat sich mit bahnbrechenden Beiträgen über Mode, Kunst, Design und Lifestyle hervor. In dem Zusammenhang entdeckte sie Lauren Bacall und machte den Bikini und den Minirock gesellschaftsfähig. Sie kooperierte mit den besten Fotografen, wie Cecil Beaton, Richard Avedon, Nancy White und Alexey Brodovitch. 1960 beriet Vreeland die First Lady Jackie Kennedy in Modefragen. 1963 wechselte sie zur Vogue. Als deren Chefredakteurin führte sie die Pop-Kultur in das Modemagazin ein. Sie berichtete über die Beatles und Andy Warhol und erklärte die unperfekte Schönheit zum Leitbild der Vogue-Models.

Diana Vreeland: aktiv bis zuletzt

1971 ging Diana Vreeland an das Metroplitan Museum of Art. Bis 1983 leitete sie dort die Abteilung für Kostüm- und Modedesign und realisierte 12 Ausstellungen. 1989 starb sie im Alter von 85 Jahren an einem Herzinfarkt. 2012 entstand die vorzügliche Dokumentation: Diana Vreeland: The Eye Has to Travel.

Diana Vreeland, the eye has to travel, trailer auf youtube

Am 16.10.2014, 0:30 Uhr wird „The Eye has to Travel“ auf ARTE wiederholt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.