XX. Rohkunstbau – Revolution, bis 21.09.2014 im Schloss Roskow

Berlin-Brandenburg

Foto: © Nasan Tur, VG Bild-Kunst Bonn, 2014, Bild: www.kreatives-brandenburg.de
Foto: © Nasan Tur, VG Bild-Kunst Bonn, 2014, Bild: www.kreatives-brandenburg.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Revolution! Ein Thema, das in unserem technologischen Zeitalter vor allem Fragen der Handlungsfreiheit, Umsetzungsmöglichkeit und Menschenwürde aufwirft. 11 Künstler/innen geben ihre ureigene ästhetische Antwort. Ihre Arbeiten sind bis zum 21.09.2014 im Rahmen von „Rohkunstbau“ in Schloss Roskow zu sehen.

Seit 1994 zeigt der Ausstellungszyklus Rohkunstbau zeitgenössische Kunst und belebt damit fast vergessene Kulturstätten im Brandenburgischen Land. Die aktuelle Jubiläumsausstellung findet erneut auf Schloss Roskow im Landkreis Potsdam-Mittelmark statt und ist dem Thema Revolution gewidmet. Die Schau mit 11 beteiligten Künstler/innen fragt nach der revolutionären Kraft der Kunst vor dem Hintergrund historischer und gegenwärtiger gesellschaftlicher Umbrüche. Leitfaden der letzten Rohkunstausstellungen ist das 4teilige Drama der Ring der Nibelungen von Richard Wagner. Im Mittelpunkt der aktuellen Schau steht die Frage nach der Möglichkeit einer kreativen, sozialen, kulturellen oder politischen Revolution im technologischen Zeitalter. Die Künstler/innen aus den Bereichen Installation, Bildhauerei, Malerei, Fotografie, Video, Sound und Performance sind: Nevin Aladag, Eva Castringius, Smadar Dreyfus, Lennaart van Oldenborgh, Ruprecht von Kaufmann, Markus Keibel, Alicja Kwade, Robert Lucander, Erik Schmidt, Nasan Tur, Ion Sur und Nezaket Ekici.

Den Ausstellungsbesuch sollte man mit einem Badeausflug zum Beetzsee verbinden. In Roskow gibt es schöne Badestellen.

Revolution, XX. Rohkunstbauausstellung, Schloss Roskow, Dorfstr. 30, 14778 Roskow, bis 21.09.2014, Sa, So 12:00-18:00 Uhr, Eintritt 5 €, Kinder bis 12 Jahre Eintritt frei

Anfahrt mit dem Auto: B 273 voraussichtlich bis Ende August 2014 zwischen „Neumanns Erntegarten“& dem Abzweig Schlänitzsee voll gesperrt. Der Verkehr wird in beiden Richtungen über die L 901 auf die B 2 in Nedlitz, von der B 2 aus in Neu-Fahrland auf die L 92 in Richtung Fahrland und von dort aus wieder auf die B 273 geführt.

Anfahrt mit Bus und Bahn: mit dem Zug nach Brandenburg/Havel, von dort weiter mit dem Bus, Fahrrad oder Taxi nach Roskow. www.vbb.de. Vom Berliner HBF alle ½ Stunde ein Zug nach Brandenburg an der Havel (XX:11 und XX:41 Uhr).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.