World-Women: Nadine Gordimer

World-Women

Nadine Gordimer auf Berlin-Woman

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Ich glaube an zwischenmenschliche Beziehungen“, sagte Nadine Gordimer einmal in einem SPIEGEL-Interview. Ihre 15 Romane und über 200 Erzählungen und Essays behandeln die Apartheid und ihre Folgen für die schwarze und weiße Bevölkerung Südafrikas. Vorgestern ist die 7. Nobelpreisträgerin für Literatur im Alter von 90 Jahren gestorben:

Nadine Gordimer (20.11.1923-13.07.2014) ist eine südafrikanische Schriftstellerin.Die Tochter eines jüdischen Uhrmachers aus Litauen und einer Engländerin wächst in der weißen südafrikanischen Minderheit in Springs bei Johannesburg auf. Sie schreibt schon mit 9 Jahren, mit 14 Jahren veröffentlicht sie ihre 1. Kurzgeschichte. 1949 erscheint ihre 1. Sammlung von Short Stories Face to Face, 1953 ihr 1. Roman The Lying Days. Mit der Veröffentlichung einer Kurzgeschichte im New Yorker kommen nun vor allem Aufträge internationaler Zeitschriften. Ein Studienjahr an der Univ. Johannesburg beschert der jungen Autorin Kontakte zu schwarzen Intellektuellen, wie dem Schriftsteller Ezekiel Mphahlele. Nadine Gordimer wird Mitglied im damals verbotenen Afrikanischen Nationalkongress (ANC) und unterstützt Nelson Mandela; u.a. redigiert sie seine berühmte Verteidigungsrede I am prepared to die. Die Autorin fordert Redefreiheit und freie Wahlen und beschreibt die Radikalisierung der Apartheidsbewegung in ihren Romanen. Mit den Jahren muss sie akzeptieren, dass sich die schwarze Bevölkerung ohne die Hilfe der weißen emanzipieren will. Doch unterstützt sie die Anti-Apartheidbewegung weiter, hält Zensur und Veröffentlichungsverbote aus und engagiert sich auch im Neuen Südafrika. Ihre Texte behandeln die psychologischen und gesellschaftlichen Hintergründe der Konflikte ihres Landes, darunter auch die zunehmende Verbreitung von AIDS. Nadine Gordimer hat zahlreiche hochdotierte Literaturpreise erhalten, so 1974 den Brooker Prize und 1991 den Nobelpreis für Literatur. Ihr letzter Roman Keine Zeit wie diese erschien 2012 im Berlin-Verlag. Die Autorin, die vorgestern, den 13.07.2014 starb, war mit dem Berliner Galeristen Reinhold Cassirer verheiratet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.