Berlin-WoMen: Jules Verne (und das mechanische Corps im Künstlerhaus Bethanien, 05.06.2014)

Berlin-WoMen

Jules Verne auf Berlin-Woman

 

 

 

 

 

 

Jules-Gabriel Verne (8.02.1828-24.03.1905) ist ein französischer Schriftsteller. Er gilt als einer der Hauptbegründer der Science-Fiction-Literatur. Wohl jede/r kennt „Die Reise zum Mittelpunkt der Erde“, „20.000 Meilen unter dem Meer“, „In 80 Tagen um die Welt“ und „Von der Erde zum Mond“.

Der Sohn eines Anwalts machte 1846 das Abitur am staatlichen Gymnasium seiner Geburtsstadt Nantes. Dann nahm Jules Verne in Paris ein Jurastudium auf. Hier kam er mit der Pariser Literaturwelt, u.a. mit seinem Protegé Alexandre Dumas, in Kontakt. Nach dem Studium setzte er seine literarischen Tätigkeiten fort. Im bürgerlichen Beruf arbeitete er als Sekretär und Stückeschreiber des Pariser Théatre Lyrique und als Börsenmakler. Parallel dazu entstanden Erzählungen und Romane zu Abenteuern in Verbindung mit futuristischen Technologien. Den Stoff bezog er aus seinen Schiffsreisen rund um die Welt und dem fachlichen Austausch mit Wissenschaftlern und Erfindern. Als der Jugendbuchverleger Pierre-Jules Hetzel den Autor unter Vertrag nahm und seinen Roman Fünf Wochen im Ballon editierte, kam der Durchbruch. Es folgten zahlreiche Romane, die auch als Fortsetzung in der Jugendzeitschrift Illustrierte für Erziehung und Freizeit erschienen. Darin nahm Verne viele im 20. und 21. Jahrhundert realisierte technische Entwicklungen voraus. 1857 heiratete er Honorine Morel, eine Witwe mit 2 Kindern. Das Paar bekam ein gemeinsames 3. Kind und unterhielt in Amiens ein repräsentatives Haus. 1886 überlebte Jules Verne den Pistolenschuss eines geistesgestörten Neffen. 1888 ging der Autor in die Kommunalpolitik, wo er sich erst mit den Linken, in der Dreyfus-Affäre mit den nationalistischen Rechten solidarisierte. Nach seinem Tod gab sein Sohn weitere Werke aus dem Nachlass heraus, die internationale Bekanntheit erzielten. Seine Romane  sind beliebte Filmstoffe, u.a. für einen der 1. Filme überhaupt, den 1902 gedrehten Streifen „Die Reise zum Mond“.

Zum 40. Jubiläum hat sich das Künstlerhaus Bethanien auf die Spuren von Jules Verne begeben und eröffnet HEUTE, den 05.06.2014, die große Ausstellung „Das mechanische Corps“ mit zahlreichen Künstler/innen. Es spielt die Band SONS OF KEMET aus London, Beginn: 20:00 Uhr. Künstlerhaus Bethanien, Kottbusser Straße 10, 10999 Berlin, Di–So: 14:00–19:00 Uhr, 05.06.-03.08.2014. 

Die Reise zum Mond auf youtube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.