Berlin-WoMan erinnert: 1. Mai, Schlüsseltag der Kapitulation des Nazideutschland

1. Mai

Magda Goebbels, Adolf Hitler, Jospeh Goebbels und ihre Kinder, Bild: www-fr.wikipedia.org
Magda Goebbels, Adolf Hitler, Joseph Goebbels und ihre Kinder, Bild: www-fr.wikipedia.org

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der 1. Mai ist nicht nur der Tag der Arbeit. Er ist auch einer DER Schlüsseltage des kapitulierenden Nazideutschland. Entscheidendes spielte sich im Führerbunker ab, den voll autarken Luftschutzräumen auf dem Gelände der ehem. Reichskanzlei in Berlin-Mitte. Versammelt waren die Protagonist/innen eines der abscheulichsten Kapitel deutscher Geschichte: Adolf Hitler, Eva Braun, Joseph und Magda Goebbels mit ihren Kindern.

Am 16.01.1945 zog sich Adolf Hitler in die 30 Räume (insg. 250qm) auf 2 Ebenen unter 4 m Stahlbeton und 1 m Erdabdeckung mit Ausgang in die Kanzlei zurück. Unter Schwerstbewachung suchte er Schutz vor den Luftangriffen der Alliierten. Hier führte er mit seinem engsten Stab eine Gespensterherrschaft über den längst verlorenen Krieg. Während oberirdisch Berlin in Schutt und Asche gelegt wurde, versammelte er seine engsten Vertrauten, mit denen er die Missachtung freiheitlicher, humaner und demokratischer Maximen teilte: Hitlers Geliebte Eva Braun, die im Februar vom Obersalzberg in den Bunker gezogen war, um Hitler am 29.04.1945 zu heiraten und am 30.4.1945 mit ihm den Freitod zu wählen. Propagandaminister Joseph Goebbels, der für die unmenschliche Zensur- und Propagandapolitik sowie den Holocaust in Nazideutschland verantwortlich war. Er kam im April mit seiner Frau Magda, der nationalsozialistischen Vorzeigemutter mit 6 arischen Vorzeigekindern, in den Bunker. Am 01.05.1945 begingen sie ebenfalls Selbstmord, nicht ohne ihren Sprösslingen zuvor Kakao mit einer tödlichen Dosis Zyankali verabreicht zu haben. Am 02.05.1945 erklärte General Helmuth Weidling die Kapitulation Berlins, die Rote Armee besetzte den Bunker. Erst nach der Wende wurde der Bau komplett abgetragen, heute befinden sich dort Wohnbauten, ein Supermarkt und ein Parkplatz. 2 Infotafeln, Gertrud-Kolmar-Straße/In den Ministergärten und Ecke Wilhelmstr./Voßstr., erinnern uns an eine der dunkelsten Stunden Deutschlands.

Berlin-WoMan sagt: never again!

Überzeugender Spielfilm zu den entscheidenden Tagen im ehem. Führerbunker: Der Untergang von Oliver Hirschbiegel. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.