Berlin-Women: Clärenore Stinnes, Rennfahrerin und erste Auto-Weltreisende!

Berlin-Women

Carl-Axel Söderström und Cläronore Stinnes mit dem Adler Standard 6. Bild: www.fraeulein-stinnes.de
Carl-Axel Söderström und Cläronore Stinnes mit dem Adler Standard 6. Bild: www.fraeulein-stinnes.de

Clärenore Stinnes (21.01.1901-07.09.1990) hat als 1. die Welt mit dem Auto umrundet. Dazu benötigte sie ganze 26 Monate. Die Tochter des erfolgreichen Großindustriellen Hugo Stinnes entdeckte schon früh den Motorsport für sich. Nach Aufträgen als Model und einer Firmenpleite warben die Dino-Automobilwerke sie an. Sie soll zu Werbezwecken Rennen fahren.

Clärenore hat 7 Geschwister, sie behauptet sich gegen ihre Brüder, ist selbstbewusst und Technik begeistert. Mit 18, 1919 (!) macht sie ihren Führerschein. Sie arbeitet für den Vater, ist in seinem Auftrag in Südamerika, als er 1924 plötzlich stirbt. Eine Konzernübernahme ist für die junge Frau nicht möglich, Clärenore zieht nach Berlin. Sie beginnt Autorennen zu fahren. Unter dem Pseudonym Frl. Lehmann gewinnt sie insgesamt 17 Wettrennen. 1925 entsteht die Idee einer Weltumrundung mit dem Auto. Am 25.05.1927 geht es mit 100.000 Reichsmark Sponsorengeldern und im Adler Standard 6 zusammen mit dem schwedischen Kameramann Carl-Alex Söderström sowie 2 Technikern im Begleitwagen los. Das Team durchkreuzt 23 Länder, von Frankfurt/M. über Prag, Budapest, Konstantinopel, Bagdad, Teheran bis nach Moskau. Man muss große Entbehrungen in Kauf nehmen: das Geld geht aus, das Motoröl muss teils täglich aufgetaut, der Weg mit Dynamit freigeschossen und das Auto geschoben werden. Nachdem die Techniker ausgestiegen sind, fahren Clärenore und ihr Kameramann unbeirrt weiter durch Sibirien, die Wüste Gobi nach Peking, mit dem Schiff nach Japan, Hawaii und Nordamerika. Es folgen Mittelamerika und Südamerika bis Buenos Aires, dann Vancouver und Washington, wo sie Präsident Herbert Hoover empfängt. Von New York geht es auf dem Seeweg nach Europa. Nach 47.000 km endet die Reise am 24.06.1929 in Berlin, noch im selben Jahr erscheinen das Buch „Im Auto zwischen 2 Welten“ und der gleichnamige Film. Wie könnte es anders sein, heiraten Clärenore und Söderström 1930, wandern nach Südschweden aus, bekommen 3 Kinder und adoptieren weitere. Sie leben fröhlich auf einem Gut des Stinnes-Konzerns, und Clärenore begeistert sich bis zu ihrem Tod für Automobile. Der Stoff ihrer beispielhaften Weltumrundung wird 2009 als Doku-Spielfilm “Fräulein Stinnes fährt um die Welt” verfilmt.  Das Drehbuch stammt von Sönke Lars Neuwöhner, Regie führt Erica von Moeller. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.