Aus der Bloghistorie, Berlin-Women: Hedwig Dohm

Berlin-Women

Jugendbild von Hedwig Dohm, Bildquelle: unbekannt, www. frauenmediaturm.de
Jugendbild von Hedwig Dohm, Bildquelle: unbekannt, www.
frauenmediaturm.de

Hedwig Dohm geb. Marianne Adelaide Hedwig Schlesinger (20.09.1831-01.06.1919) ist eine gebürtige Berlin-Woman, Schriftstellerin, radikale Frauenrechtlerin und eine der ersten feministischen Theoretikerinnen. Sie forderte die 50% Quote für Frauen UND Männer – die absolute Gleichberechtigung!

Hedwig Dohm stammt aus einer Großunternehmersfamilie, wurde jedoch unehelich geboren und hatte 18 Geschwister! Mit 18 Jahren besuchte sie ein Lehrerinnenseminar, mit 22 heiratete sie den Chefredakteur des „KladeradatschErnst Dohm, mit dem sie 5 Kindern hatte. Ihre Tochter Hedwig Pringsheim ist die Mutter von Katia Mann. Hedwig Dohm forderte die absolute Gleichberechtigung von Mann und Frau, d.h. in bildender, rechtlicher, sozialer und ökonomischer Hinsicht, und wurde damit schlagartig berühmt. Sie gründete mehrere radikale Frauenrechts-Vereine, war Mitglied im „Verein Frauenwohl“ und im „Bund für Mutterschutz und Sexualreform“ und war erklärte Kriegsgegnerin. Neben zahlreichen politischen Artikeln und Essays verfasste sie  Theaterstücke, schrieb Romane und Novellen. Ihre Hauptthese lautete, dass die Geschlechterrollen anerzogen und die ökonomische Selbständigkeit der Schlüssel für die Gleichberechtigung der Frauen ist! Damit machte sie sich nicht nur bei den Herr-schaften, sondern auch bei den gemäßigten, bürgerlichen Frauenrechtlerinnen Feinde. Sie starb 1919, ein Jahr nach Einführung des von ihr seit 1873 eingeforderten Frauenwahlrechts. Ihr Grab befindet sich auf dem St. Matthäi-Friedhof in Berlin-Schöneberg.

Hedwig Dohm Website

3 Gedanken zu „Aus der Bloghistorie, Berlin-Women: Hedwig Dohm

  1. Das stimmt. Ich war erst Sonntag wieder auf dem Friedhof und bin auch bei Hedwig Dohm vorbeigewandert. Danke an den Journalistinnenbund!

  2. Dem Bericht möchte ich hinzu fügen, dass es der Journalistinnenbund war, der die Grabstätte von Hedwig Dohm erwarb. Bei einer großen Feier wurde 2007 der würdige Gedenkstein enthüllt. Schon von Weitem leuchtet der weiße Marmorstein mit seinem roten Glasaufatz den Besucherinnen des Kirchhofs entgegen und zieht sie in seinen Bann.

  3. Berlin-Woman
    Hedwig Dohm, war eine sehr Intressante Frau,sie spricht mich total an, teile voll ihre Ansichten…
    Bettina Stuhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.