Berlin-Woman fragt: Ist dein Mützenbommel Hund, Katze oder Kunstpelz? (mit Petitionsaufruf)

kreative Unternehmer/innen

Kunstpelz ist echt auf Berlin-Woman

Wie im letzten so auch in diesem Winter: Fellkragen, Fellbommel an Mützen und an Winterstiefeln sind in. Die meisten Verbraucher/innen gehen davon aus, dass es sich um Kunstpelz handelt. Dafür spricht sowohl der Preis als auch die Häufigkeit des Angebots – Tierfelle können doch nicht so billig sein. Weit gefehlt: es handelt sich um Katzen- und Hundefelle aus China! Höchste Zeit für eine Kennzeichnungspflicht fordern mehrere Tierschutzorganisationen in ihrer Bundestagspetition. Gabi Helmchen berichtet:

Die Tierschutzorganisationen Animals’ Liberty, Animals United, Wahro – World Animal Help and Rights Organisation sowie die Illustratorin Eden Lumaja haben sich zusammengeschlossen, um der chinesischen Pelzindustrie den Kampf anzusagen. Der Import von Haustierfellen ist seit 2009 EU-weit verboten. Trotzdem gelangen Mio von Hunde- und Katzenfellen auf den europäischen Markt, sie werden einfach als 100% Polyester ausgegeben. So werden die Komsument/innen arglistig getäuscht. Möglich ist dies nur durch die niedrigen „Produktionskosten“ der Tierfelle. Die Hunde und Katzen werden unter unsäglichen Bedingungen in viel zu kleinen Käfigen gehalten, bis sie erdrosselt, vergast, erschlagen oder abgestochen werden. Um das Fell nicht zu beschädigen, wird z.B. ein Stich in die Leiste gesetzt und man lässt das Tier ausbluten. Manchmal ist es noch nicht tot, wenn die Häutung beginnt. Firmen, die Produkte mit solchen Fellen verkaufen, sind verpflichtet sich über die „Produktionsbedingen“ zu informieren. Neue Labortests bestätigen, dass die von den Unternehmen Tom Tailor und Drogeriemarkt Müller vertriebenen Mützen mit angeblichen Kunstpelzbommeln nachweislich aus Katzenfellen gefertigt sind. Deswegen fordern Tierschutzorganisationen eine Kennzeichnungspflicht, wie z.B. in der Schweiz, wo seit März 2013 Echtpelzprodukte mit Tierart und Herkunft deklariert werden. Kaum vorstellbar sind Käufer/innen, die eine Bommelmütze erwerben mit dem Etikett: „Tierart: Hund. Herkunft: China. Art der Haltung: Käfig.“ Bis zur Umsetzung der Kennzeichnungspflicht liegt es an uns Verbraucher/innen, die massenhafte Tötung von Katzen und Hunden nicht weiter zu forcieren. Kaufen wir einfach überhaupt keine Produkte mit Fell!

Campagne „Kunstpelz ist echt“

Zur Petition

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.