Neue Berlin-WoMan-Serie: Schick für die Kreativwirtschaft! Gut gestylte Künstler/innen, Teil 1

Berlin-WoMan

© Holger Zimmermann
© Holger Zimmermann

Die Kreativwirtschaft ist ein relativ junger Teilmarkt in der Wirtschaft. Vom innerdeutschen Gesamtvolumen erbringt sie 2,4 % in Höhe von 63 Milliarden € mit steigender Tendenz. Führend sind die Filmwirtschaft und – wer hätte das gedacht: die Kunst! Künstler/innen sind zunehmend als seriöse und interessante Geschäftspartner/innen gefragt. Mit einem entsprechenden Outfit steigt die Chance auf Erfolg. Denn das Auge sieht nicht nur die Kunst!

Mit der Berlin Fashion Week startet Berlin-Woman eine Serie über originell und gut gestylte Kreative. Laßt euch von der Fantasie und Geschäftstüchtigkeit unserer Protagonist/innen inspirieren. Nr. 1: der Künstler Holger Zimmermann aus Kommern/Eifel.

Holger Zimmermann (*1970) hat Fernmeldetechniker studiert. Die große Pop-Art Ausstellung im Museum Ludwig in Köln 1992 hat ihm den Weg in die Kunst eröffnet. Er begann, mit verschiedenen Materialien zu experimentieren und entwickelte nach und nach seine eigene Bildsprache. Er verfremdet und spitzt Motive zu, die sich uns als Ikonen aus den Medien, der Freizeit- und der Popkultur eingeprägt haben. Der Künstler wird von verschiedenen Galerien in Deutschland vertreten und stellt regelmäßig aus. Holger fiel Berlin-Woman auf Facebook auf. Auf seinem Profilbild kombiniert er die Klassiker Hut und Halstuch mit Elementen aus der Künstler-Bohème-Szene: Lederjacke und Underdog-TShirt. Szenig und professionell eignet sich das Outfit ebenso für ein Galeriegespräch wie für die anschließende Party. Cool auch der Ohrring!

Website mit der Kunst von Holger Zimmermann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.