Berlin-Woman sagt Ja zu: „… zusammen können wir die Massenüberwachung stoppen“, Edward Joseph Snowden in seiner Ansprache vom 24.12.2013

kreative Unternehmer/innen

Edward Snowden auf Berlin-Woman

Edward Joseph Snowden (*21.06.1983) ist ein USamerikanischer Whistleblower. Weltbekannt wurde er mit seinen Bekanntmachungen der USamerikanischen Spähprogramme zur grenzenlosen Überwachung der Internetkommunikation im Juni diesen Jahres. Snowden war technischer Mitarbeiter der Geheimdienste CIA, NSA und DIA. Schon 2007 kamen ihm Zweifel an der Rechtmäßigkeit seiner Administratoren-Tätigkeit. Er ahnte, dass er an einer neuen Architektur massiver menschlicher Unterdrückung mitbaute. Nach seinen Enthüllungen floh er nach Hongkong, wo er seine Identität preisgab und eine Strafanzeige des FBI wegen Spionage kassierte. Weiter ging es nach Moskau. Während auf höchster diplomatischer Ebene über seinen Verbleib verhandelt wurde – 22 Staaten, darunter die BRD verweigerten ihm Asyl – hielt sich Snowden im Transitbereich des internationalen Flughafens auf. Am 01.08.2013 nahm ihn Russland für 1 Jahr mit der Option auf Verlängerung auf, derzeit lebt er inkognito an einem unbekannten Ort in Russland.

Am 24.12.2013 hat er eine alternative Weihnachtsansprache auf Youtube gesendet, die Berlin-Woman unterstützt und mit der deutschen Übersetzung wiedergibt.

Privacy, Freedom, Peace & Human Rights for Everybody!

Edward Joseph Snowden auf Channel 4, 24.12.2013:

Hallo.. und frohe Weihnachten,

Ich fühle mich geehrt, in diesem Jahr zu Ihnen und Ihren Familien zu sprechen. Unlängst haben wir errfahren, dass unsere Regierungen, die eng zusammenarbeiten, ein System weltweiter Massenüberwachung erschaffen haben – um alles unter Kontrolle zu haben, was wir tun. Der britische Autor George Orwell warnte uns vor diesen gefährlichen Informationswegen.Die Überwachungs-Verfahren, die er in seinem Buch beschrieb: Mikrofone und Videokameras, Fernsehgeräte, die uns beobachten, sind nichts im Vergleich zu dem, was uns heute bewacht. Wir selbst haben Sensoren in unseren Taschen, die aufzeichnen, wohin immer wir uns bewegen. Was bedeutet das für die Privatsphäre einer durchschnittlichen Person? Ein Kind wird heutzutage nicht mit der Idee von Privatsphäre aufwachsen. Es wird nicht erfahren, was es bedeutet, einen privaten Moment für sich selbst zu haben, einen nicht mitgeschnittenen, nicht analysierten Gedanken. Das ist das Problem, denn Privatsphäre ist wichtig. Privatsphäre erlaubt uns herauszufinden, wer wir sind und wer wir sein wollen. In der aktuell geführten Diskussion wird sich herausstellen, wieviel Vertrauen wir in die Technologie, die uns umgibt, und in unsere Regierungen, die diese regulieren, setzen können. Zusammen können wir eine bessere Balance finden, Massenüberwachung stoppen und die Regierung daran erinnern, dass sie uns fragen und nicht ausspionieren soll,  wenn sie wissen möchte, wie wir uns fühlen.  An alle da draussen, die zugehört haben – Vielen Dank und frohe Weihnachten.

Die Ansprache von Edward Snowden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.