Music with Berlin-Woman: Lhasa de Sela, Anyway on this Road

die silberanthrazitfarbene blaue Stunde

Lhasa

Jeden Sonntag stellt Berlin-Woman eine Musikerin, eine Band und auch mal einen Musiker mit Kurzbiografie, Lyrics und Link zum Video bzw. Download vor. Es sind Talente, die wir in Clubs, bei Konzerten und auf der Straße gehört haben und euch empfehlen möchten. Wir freuen uns sehr, dass die Musik begeisterte Antje Ripking als Mitbloggerin zu uns gestoßen ist und hier nun ihre „Fundstücke“ vorstellt. Ihre neuste Entdeckung ist Lhasa de Sela. By the way: Antje Ripking ist im bürgerlichen Leben bei der „Gründerinnenzentrale Berlin“ tätig.

Lhasa de Sela (* 27.09.1972-01.01.2010) ist eine mexikanische Sängerin. Geboren wurde sie in Big Indian in den Catskills, New York, USA. Mit 28 Jahren starb sie an Brustkrebs. Ihr Vater stammt aus Mexiko, ihre Mutter ist US-Amerikanerin. Als Kind reiste sie mit den Eltern und Schwestern in einem Bus durch die Vereinigten Staaten und Mexiko, was sie maßgeblich prägte. Lhasa de Sela wuchs mit vielen Büchern und Musik, aber ohne Fernseher und Schule auf. Ihre Musik lässt sich keinem Genre zuordnen, sie vereint Jazz, Weltmusik, Chanson, Alternative Rock und Tango Argentino. Meist sparsam instrumentiert, singt die Musikerin neben eigenen Stücken auch Songs anderer Künstler wie Victor Jaras und Violeta Paras. Ich habe aus ihrem 2. Album, The Living Road das Lied Anyway on this Road ausgewählt. Im Unterschied zum 1. rein spanischen Album singt sie hier auf Englisch, Französisch und Spanisch. Es ist der 1. Song, den ich von ihr gehört habe.

Lyrics:

I live in this country now. I’m called by this name.

I speak this language. It’s not quite the same.

For no other reason. Than this it’s my home-

And the places I used to be far from are gone.

You’ve travelled this long. You just have to go on.

Don’t even look back to see. How far you’ve come.

Though your body is bending. Under the load.

There is nowhere to stop. Anywhere on this road.

My heart is breaking. I cannot sleep.

I love a man. Who’s afraid of me.

He believes if he doesn’t. Stand guard with a knife.

I’ll make him my slave. For the rest of his life-

I love this hour. When the tide is just turning.

There will be an end. To the longing and yearning.

If I can stand up. To angels and men-

I’ll never get swallowed. In darkness again.

You’ve travelled this long…

„Anyway on this road“ auf youtube 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.