WE mit Berlin-Woman: Hestia oder der Spezial-Verhörer aus der Antike, Teil 5

die blaue Stunde

Hestia, Bild: Leben und Lernen in der EU, www.grundschule-friedrichsfehn.de
Hestia, Bild: Leben und Lernen in der EU, www.grundschule-friedrichsfehn.de

Immer mal wieder lassen wir zur „blauen Stunde“ das „Buch der Weisheit: die spannende griechische Mythologie“ sprechen. In seiner einzigartigen Übersetzung läßt es keinen Zweifel darüber, dass wir, ja wir (!) von Göttinnen und Göttern abstammen und eigentlich auf den Olymp gehören. Dort hausen zur Zeit 12 mit einer 100 % Frauenquote. Zu diesen traumhaften Zuständen trägt Hestia bei. Hestia ist die Schwester von Zeus, sanft, gut, mitunter konfliktscheu und bleibt im Unterschied zu ihren Mitbewohner/innen am liebsten zuhause.  Eine antike Coach-Potato. Mehr erfahrt ihr hier in wortwörtlicher Überlieferung. 

Die griechischen Götter sammelten viele phantastische Fähigkeiten und Merkmale. Sie wurden nicht aus Krankheiten beeinflusst aber konnten unter sehr besonderen Umständen verletzt werden. Ihr besonderes Kennzeichen war Immortalität. Diese Eigenschaft quellte aus dem Verbrauch von Ambrosia als Nahrung und Nektar statt Wein, die zu der Erneuerung des göttlichen Bluts mitwirkten. Götter hatten nicht nur eine menschliche Form aber auch menschliche Ohnmachten. Oft passierte es, dass sie Fehler und Verstößen begangen, die bei den Gesetzen der Gerechtigkeit und Moralität bestrafen wurden … Hestia war eine der Guten, die Schwester von Zeus und Kronos hatte sie geschluckt. Als sie von Zeus gerettet wurde, half sie ihn seine Feinde, die Riesen zu vernichten und seine Macht in dem Königsreich der Himmel zu stabilisieren. Als Zeichen seines Respekts, hatte Zeus sie olympische Göttin genannt und sie das einzige Recht gegeben alles was sie wollte zu bekommen ohne seine Zustimmung oder Vermittlung. Weiter wurde es festgesetzt, dass die Menschen Hestia in allen Tempeln verehren wurden und alle ihre Ältäre als gemeinsames Heim aller Griechen würden. Hestia war der anständiger Form, die sanfter der Götter, Beschützerin der Familienharmonie und Glückseligkeit, Personifizierung der Ehrbarkeit und der Stabilität was dem Eheleben betrifft. Auf ihrem Umgang mit den anderen Göttern war sie schüchtern und gegen die Idee der Heirat oder der Beischlaf mit irgendeinem. Sie lebte immer in Olympus und vermied alle Transportierung oder Teilnahme zu Konflikten und Kriege.

Berlin-Woman wünscht euch eine olympische blaue Stunde!

Was bisher geschah

Fortsetzung folgt.

Zit aus: Die spannende griechische Mythologie, Orama Verlag, Rafina, S. 11 und 14f.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.