Berlin-Women: Augusta von Zitzewitz

Berlin-Women

Augusta von Zitzewitz, Selbstportrait, um 1910, Bild: www.inselgalerie-berlin.de
Augusta von Zitzewitz, Selbstportrait, um 1910, Bild: www.inselgalerie-berlin.de

Augusta von Zitzewitz (26.12.1880-15.11.1960) ist eine gebürtige Berlin-Woman und bildende Künstlerin. Sie stammt aus einer preußisch-monarchistischen Familie, ihr Vater war kaiserlicher Flügeladjudant, ihre Mutter kam aus England. Mit ihren 8 Geschwistern wächst Augusta von Zitzewitz zweisprachig auf. Da ihr als Frau der Zugang zur Kunstakademie verwehrt ist, bildet sie sich 1907-1911 an der Zeichen- und Malschule des Vereins der Berliner Künstlerinnen, u.a. beim Secessionisten Georges Mosson aus und hat ein eigenes Atelier. 1912-14 setzt sie auf den Rat von Käthe Kollwitz das Studium an der Pariser Académie Julian fort. In Paris tritt sie in Kontakt zum Kreis um Henri Matisse im Café du Dome und zu den Kubisten. 1914 heiratet sie den jüdisch stämmigen Kunsthistoriker Erich Römer, mit dem sie eine Tochter haben wird. Augusta von Zitzewitz etabliert sich als Portraitistin der Berliner Prominenz, sie malt u.a. Alfred Kerr, Max Herrmann-Neiße, Claire Waldorff und Renée Sintenis. Weitere Sujets sind Landschaften, Interieurs, Stillleben und Akte. Auch macht sie seit 1917 Holzschnitte und erstellt Illustrationen für die Zeitschrift die Aktion. Studienreisen führen sie nach Italien, Holland, Skandinavien, England und Südfrankreich. Die Malerin ist Mitglied im Verein der Berliner Künstlerinnen, in der Berliner Secession, der Freien Secession und im Deutschen Künstlerbund. Sie stellt in den renommierten Galerien: Flechtheim, Cassirer, Ferdinand Möller und I.B. Neumann aus. 1933 erteilen ihr die Nazis Berufsverbot, doch dank enger Kontakte in die USA kann Augusta von Zitzewitz weiterhin von ihrer Kunst leben. Nach 1945 hat sie Ausstellungen in ganz Deutschland, u.a. eine Retrospektive im Kunstamt Berlin-Charlottenburg. Ihre Werke befinden sich im Privatbesitz, in der Stiftung Pommern in Kiel, in der SMPK Berlin, der Albertina in Wien und im MoMa in New York.

Ein Gedanke zu „Berlin-Women: Augusta von Zitzewitz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.