WE mit Berlin-Woman: Hera oder der Spezial-Verhörer aus der Antike, Teil 4

die blaue Stunde

die Odyssee. Bild: www.fantasy-und-rollenspiel.de
die Odyssee. Bild: www.fantasy-und-rollenspiel.de

Seit nunmehr 4 Wochen bringen wir Auszüge aus dem Büchlein „die spannende griechische Mythologie“. In seiner einzigartigen Übersetzung läßt es keinen Zweifel über unsere Herkunft, unsere Zivilsation, unsere Kultur und uns selbst. Hört heute von Hera, eine der 12 Gött/innen im Olymp. Nicht nur trug Hera dort zur 100 % Frauenquote bei. Auch war sie Schöpferin der Milchstraße und sorgte mit vielen Tricks & Tracks für ein erfülltes und reiches Eheleben. 

Hera: Sie bezog sich auf die Hochzeit und war die offizielle Ehefrau von Dias. Sie beschützte die Geheiratete und besonders die Frauen und die Ehetreue. Sie verkörperte alle Charakteristischen einer Ehefrau, treu und gewidmet, sein Mann untergeordnet aber gleichzeitig dynamisch und leidenschaftlich. Einer ihrer größten Gegner und geschworene Feinde war Herkules, obwohl er ihren Namen hatte. Nach der Intervention von Hera, konnte Alkmini Herkules nicht gebären. Am Ende, als die Geburt passierte, schickte die Göttin Schlangen zu der Wiege des Babys, damit sie ihn erstickten. Nach einer Sage, hatte einmal Zeus den kleinen Herkules auf der Brust der schlafenden Heras gesetzt, damit das Baby säugen konnte. Das Kind säugte so stark, dass die Göttin aufsprang und aus dem Milch, der vergoss, erschien die Milchstraße. Am Ende versöhnten Hera und der Halbgott Herkules, nach seiner Vergötterung und die Göttin gab ihm die Tochter Ivi, die ihm die ewige Jugendlichkeit der Götter schenkte …

Berlin-Woman wünscht euch eine olympische blaue Stunde!

Was bisher geschah

Fortsetzung folgt.

Zit aus: Die spannende griechische Mythologie, Orama Verlag, Rafina, S. 18f

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.