Berlin-Women: Minerva

Berlin-Women

Bild: www.mpg.de
Bild: www.mpg.de

Nicht nur Griechenland, auch Berlin ist voller Göttinnen. Athena, Berolina, Nike … all  diese schönen, kämpferischen, klugen und starken Frauengestalten schmücken exponierte Stadtadressen und schützen vor Gefahren und Unglück. Heute stellen wir Minerva vor.

Minerva ist eine römische Göttin. Sie gilt als Beschützerin der Handwerker und Gewerbetreibenden. Im Laufe der Zeit wurde sie mit der griechischen Athena gleichgesetzt und stieg als Schutzgöttin der Dichter und Dozenten auf. Ebenso kann sie Sieg verleihen und die Staatsgeschicke lenken. Wie Athena schützt Minerva die Weisheit, die taktische Kriegsführung, die Künste, den Schiffbau und die Wissenschaften. Im antiken Rom wurde sie auch als Patronin der Ärzte verehrt, wobei sie zu den 3 wichtigsten Stadtgottheiten zählt. In Kalifornien ist sie im Siegel abgebildet. In Berlin schmückt sie das Logo der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft und deren Nachfolgerin, der Max-Planck-Gesellschaft. Als Skulptur ist sie an Berlins Nationaldenkmal, dem Brandenburger Tor, Pariser Platz in Berlin-Mitte zu bewundern. Das Tor wurde auf Anweisung Friedrich Wilhelms II. von Carl Gotthard Langhans Ende des 18. Jahrhunderts errichtet. Vorbild waren die Propyläen auf der Akropolis in Athen. Minerva, ursprünglich eine Skulptur von der Hand Johann Daniel Meltzers, befindet sich mit ihrem Pendant, dem Kriegsgott Mars, in einem der beiden Torhäuser. Nach ihrer Zerstörung im 2. Weltkrieg schuf das Bildhauerkollektiv Kranolda eine Kopie. Minerva ist die Gefährtin einer noch mächtigeren Berliner Göttin: die Siegesgöttin Viktoria, die mit ihrer Quadriga das Brandenburger Tor krönt. Von ihr werdet ihr hier in Kürze mehr erfahren.

Brandenburger Tor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.