Hellas-Women: Afrodite

Hellas-Women

Afrodite Kosmetou-Mcrostie, ©Berlin-Woman
Afrodite Kosmetou-Mcrostie, ©Berlin-Woman

Aus gegebenem Anlass schauen wir derzeit über Berlins Tellerrand hinaus und in ein Land, mit dem Berlin-Woman eng verbunden ist: Griechenland. €-Krise hin oder her. Hellas, so der antike Eigenname, bleibt das Land der Göttinnen, wie Athena, die wir bereits vorgestellt haben. Heute lernen wir Aphrodite kennen, die Tochter des Uranus, Stieftochter des Zeus, Auslöserin des trojanischen Krieges und Siegerin im Wettstreit um Paris‘ Urteil. Berlin-Woman traf sie gestern in Molivos/Lesbos.

Afrodite Kosmetou Mcrostie (*1992) ist griechisch-australischer Abstammung. Aufgewachsen in Molivos/Lesbos begann sie mit 14 Jahren, im Hafenrestaurant ihrer Eltern The Captain’s Table auszuhelfen. Mittlerweile hat sie den vollen Überblick über die gastronomischen Abläufe. Juli-August ist sie 18:00-2:00 Uhr komplett eingespannt, in diesem Jahr hatte sie ab 10:00 Uhr auch noch einen Job in einer Hotelpoolbar. That was a hard summer, sagt Afrodite im perfekten Englisch und lächelt dabei so strahlend, als ob sie gerade den Preis des Paris gewonnen hätte. Die junge Göttin studiert Tourismus und Eventmanagement in Athen, wo sie 2014 ihren B.A. machen wird. Dann steht die Gründung eines Reisebüros für besondere Anlässe auf Lesbos an. Afrodite möchte vor allem Hochzeiten organisieren. Die Liebe ist für sie ein wichtiges Thema, denn sie hat mit ihren Eltern Melinda und Theo ein tolles Paar vor Augen. Für meine Eltern würde ich alles tun, sagt sie. Genauso liebt sie ihre Großmutter, die einst mittellos und mit 2 Kindern aus Australien nach Lesbos auswanderte, um hier eine neue Existenz aufzubauen. Afrodite spielt leidenschaftlich gerne Klavier, joggt und macht selbst Ohrringe. Im kommenden Jahr kommt sie uns in Berlin besuchen. Welcome, Afrodite!

The Captain’s Table

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.