Music with Berlin-Woman: Norah Jones, Things you don’t have to do

die türkis-silberblaue Stunde

Norah Jones auf Berlin-WomanZur Zeit macht sich Berlin-Woman in Griechenland mit NIA und Zumba fit. Sie favorisiert NIA, ein Tanzkonzept, das die US-Amerikaner/innen Debbie Rosas und Carlos AyaRosa  in den 1980er Jahren entwickelt haben. Es vereint Elemente aus Latino, Fitness, Kampfsport und Yoga. Jede/r tanzt NIA nach eigener Fasson. Das macht den Kopf frei und den Körper beweglich und schön. Und dazu gibt es richtig coole Musik. Carola Muysers alias Berlin-Woman berichtet:

NIA ist ein ganzheitliches Bewegungskonzept mit ausgesuchter Musik. Wir tanzen die Choreographien nach vielen unterschiedlichen Stücken im House-, Latino-, Electronic- und Jazzstytle. Hier ist der Song, den ich ganz besonders mag: Things you don’t have to do (was so viel heisst wie: Brauch ich nicht!) aus dem Album New York City der erfolgreichen US-amerikanischen Jazz- und Soulmusikerin Norah Jones (*1979).  Das Stück, das die Tochter von Ravi Shanka mit der Peter Malick Group aufgenommen hat, vermittelt für mich die Gelassenheit, die wir gegenüber all den Absurditäten und Verrücktheiten des Lebens hegen und pflegen sollten. Let’s dance together!

Lyrics:

I walk down the diamond studded concrete canyon. Nobody looked me in the eye.

Tried to fly to the moon. Only made it to the sky.

I was looking, looking for. I couldn’t find a friend.

Searching for a clear connection. Without a digital send.

Ain’t it just a little scary sometimes. To find the lies that you know to be true.

I’ll find you smiling about. Things you don’t have to do.

Bill doesn’t call me anymore. I hear he’s found religion.

Big haired blonde apprentice beautician.

And all the words and gesticulations that came before. Don’t seem to mean a thing.

You can feel fine to drop a dime. If you’re ever hanging by a string.

Ain’t it just a little scary sometimes …

I hear voices crying out. Echoes on the boulevard.

Contentious rambling incantations. Of some senile bard.

There’s too much going on around here. To keep my head from spinning.

And this constant acceleration. Blurs any ties to the beginning.

Ain’t it just a little scary sometimes …

Things you don’t have to do auf Youtube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.