Süße Politik! ARTE POSTALE Bilderbriefe, Künstlerpostkarten, Mail Art in der Akademie der Künste Berlin

Berlin-Mitte

Bild: www.adk.de/de/projekte/2013/artepostale/
Bild: www.adk.de/de/projekte/2013/artepostale/

So viel Politik, so viel Kunst am vergangenen WE! Könnt ihr noch? Politik wird in Kanzlerämtern, Plenarsälen, Fernsehstudios, in Hotels, Restaurants und Kneipen gemacht. Auf Kunst trefft ihr überall und unvermittelt. Kunst macht auch Politik, kennt aber keine festen Grenzen, ja noch nicht mal einen festen Ort, wie uns die ARTE POSTALE in der Akademie der Künste in Berlin-Mitte zeigt. Hier geht es um Kunst „auf dem Postweg“, überzeugend präsentiert und kuratiert von der Berlin-Woman Rosa von der Schulenburg. In der Akademie der Künste am Pariser Platz sind 700 bemalte, bestempelte, beklebte Künstlerbriefe und -postkarten, fantastische Mail Art-Massensendungen, zart aquarellierte Liebesbriefe, Collagen und Politstatements auf langen Tischen ausgebreitet. Wir brauchen Zeit, um die frechen, philosophischen, hochpolitischen und sexy Messages der Briefkunst-Künstler/innen anzuschauen. Aber es lohnt sich, denn wir tauchen in eine völlig neue Welt der Kunstproduktion, -verbreitung und -vermittlung ein. Hier hat die Akademie der Künste ihre Schätze ausgebreitet und zeigt Kunst von großen Männern, wie George Grosz und Max Pechstein und großen Frauen, wie Else Lasker-Schüler, Hanne Darboven Martina Giersch, Ruth Wolf-Rehfeldt und Karla Sachse. Wir lernen die Mail-Art Szene der DDR und aus Südamerika kennen, die mit ihrer Postkunst die Zensur- und Kontrollinstanzen der Länder unterwanderten. Ihre Ausstellungen mit gesellschafts- und staatskritischen Statements fanden postalisch statt. Unvergesslich auch die Holz- und Filzpostkarte von Joseph Beuys aus der Edition Staeck, die die hiesigen Post- und Versandgepflogenheiten irritierten. Arte Postale eröffnet uns eine anarchistische, unkontrollierbare, spontane und süße Seite der Kunst, die wir längst vergessen glaubten.

P.S. Postkünstler können sogar prophezeien, wie Jonathan Meese, der mit seiner Briefkunst „Meine Freundin meint auch, Mutti ist die Beste“ das Ergebnis der Bundestagwahl vorausgesagt hat.

Arte Postale, Künstlerbriefe, Künstlerpostkarten, Mail Art, Akademie der Künste, Pariser Platz 4, 10117 Berlin, Di-So 11:00-19:00 Uhr, 6/4 €, 30.08.-08.12.2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.