World-Women: Malala Yousafzai

World-Women

Bild: www.gossip-gravy.com
Bild: www.gossip-gravy.com

Malala Yousafzai (12.06.1997) ist eine pakistanische Bloggerin und Menschenrechtsaktivistin. Aktuell ist sie für den EU Menschenrechtspreis nominiert. Ihr Name leitet sich von der aschtunischen Dichterin und Volksheldin Malalai von Maiwand ab, die im 19. Jahrhundert gegen die britischen Besatzer kämpfte. 2008 berichtete die damals 11jährige Malala Yousafzai online vom Schulausschluss der Mädchen (inklusive Musikverbot)

in ihrem heimatlichen Swat Tal, einer durch die Taliban kontrollierten Region in Pakistan. In ihrem Blog setzte sie sich für das Recht aller Mädchen der Welt auf Schulbildung ein. Dafür erhielt sie 2011 den pakistanischen Friedenspreis. Im Herbst 2012 übte die talibanische Seite ein Attentat auf sie aus, das sie nur knapp überlebte. Sie wurde nach England ausgeflogen und im Queens Hospital in Birmingham behandelt. In der Zwischenzeit ist ihre Familie nachgekommen, ihr Vater arbeitet nun als Bildungsattaché im pakistanischen Konsulat. Seit März 2013 besucht Malala wieder die Schule und setzt ihr Engagement fort. 2012 kürte sie das Time Magazine zu einer der wichtigsten Personen des Jahres, euronews wählte sie zum Mensch des Jahres. In diesem Jahr wurde die junge Frau für den Friedensnobelpreis in Oslo nominiert, der dann aber an die EU ging. 2013 erhielt sie den Memminger Freiheitspreis 1525 und den Internationalen Kinder-Friedenspreis. Der EU Menschenrechtspreis, gen. Sacharowpreis ist mit 50.000 € dotiert. Er gilt als wichtigster europäischer Friedenspreis und zeichnete bereits Aung San Suu Kyi und Nelson Mandela aus. Malalas Wettbewerber ist Edward Snowdon.

Obwohl Berlin-Woman Snowdon verehrt, drückt sie Malala aus bekannten Gründen fest die Daumen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.