Ausschreibung auf Berlin-Woman: die „Franz-von-Mendelssohn-Medaille“ für engagierte Unternehmer/innen

kreative Unternehmer/innen

Franz-von-Mendelssohn Medaille auf Berlin-WomanMit der „Franz-von-Mendelssohn-Medaille“ werden Unternehmen geehrt, die sich durch Bürgersinn und Hilfsbereitschaft auszeichnen. Das kann mittels finanzieller oder materieller Unterstützung oder auch durch persönlichen Einsatz erfolgen. In diesem Jahr verleihen die IHK Berlin und die Handwerkskammer Berlin die Medaille zum 9. Mal. Bis zum 12.09.2013 können sich engagierte Unternehmer/innen für die „Franz-von-Mendelssohn-Medaille“ bewerben.

Der Berliner Bankier und IHK-Präsident Franz von Mendelssohn (Amtszeit 1914 bis 1931) ist Namensgeber für die Auszeichnung. Er engagierte sich als Förderer der Kunst, Wissenschaft und Wohlfahrtspflege. Sein Tun war beispielhaft. Diese Beispielhaftigkeit bestimmt auch die heutigen Kriterien für die Vergabe der Franz von Mendelssohn-Medaille: Engagement, Kreativität und Nachhaltigkeit im Verhältnis zur Unternehmensgröße ergeben die Corporate Social Responsibility (CSR). CSR läßt sich auch mit: Unternehmen tragen gesellschaftliche Verantwortung, übersetzen. Der Preis soll auf eine gesellschaftlich vorbildliche Haltung aufmerksam machen und zur Nachahmung anregen. Deshalb stiften Handwerkskammerpräsident Stephan Schwarz und IHK-Chef Dr. Eric Schweitzer das Preisgeld in Höhe von 10.000 € aus privaten Mitteln. Über die Preisvergabe entscheidet eine Jury mit VertreterInnen aus Wirtschaft und öffentlichem Lebens. Neben dem 1. Preis in Höhe von 5.000 € werden am 26.09.2013 auch ein 2. und 3. Preis (3.000 € bzw. 2.000 €) und ein undotierter Sonderpreis verliehen. Berliner Unternehmer/innen, die auf den Handlungsfeldern von Franz-von-Mendelssohn aktiv sind, sollten sich bis zum 12.09.2013 bewerben.

Berlin-Woman wünscht viel Erfolg!

IHK

Anmeldeformular

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.