BRD-Women: Silvia Neid

BRD-Women

Bild: www.de.uefa.com ©Getty Images
Bild: www.de.uefa.com ©Getty Images

Silvia Neid (02.05.1964) gehört neben Birgit Prinz, Doris Fitschen und Martina Voss zu den erfolgreichsten dtsch. Fußballspielerinnen. Sie ist Bundestrainerin der Fußball-Nationalmann-schaft der Frauen. Neid lernte Großhandelskauffrau und Fleischereifachverkäuferin. Doch ihr Herz gehörte schon immer dem Fußball.

Die Sportlerin spielte bereits im Alter von 5 Jahren Fußball. 1983 gewann sie mit ihrem damaligen Verein SSG 09 Bergisch Gladbach die 1. deutsche Meisterschaft und den DFB-Pokal. Danach folgten 6 Siege als deutsche Meisterin und 5 Pokalsiege mit ihrem Verein TSV Siegen, zu dem sie 1985 wechselte. Mit 111 Nationalspielen wurde Silvia Neid Rekordhalterin, den ihr Martina Voss erst 1998 abstreitig machte. Auch firmierte sie mit 48 Ländertoren auf Platz 5 der erfolgreichsten Torschützinnen. 1988 wurde sie Mannschaftskapitänin, 1989 Spielführerin der Frauen-Elf. Insgesamt war sie 79 Mal Kapitänin und bis 2011 Rekordspielführerin der WM. Ihr Tor im Mai 1988 gegen FC Bayern München wurde Tor des Monats. 1996 legte die Sportlerin ihre Spielerkarriere nieder und übernahm Aufgaben als DFB-Trainerin, zunächst für die Juniorinnen und als Assistentin der Bundestrainerin Tina Theune-Meyer, ab 2005 als Bundestrainerin. 2007 führte sie ihre Mannschaft zum 1. WM-Sieg der deutschen Frauenfußballgeschichte. 2008 holte sie Bronze bei den Olympischen Spielen in Peking, 2009 den EM-Titel und soeben den EM-Titel 2013 mit 1:0 gegen Norwegen. 2007 erhielt Silvia Neid das Bundesverdienstkreuz, 2011 wurde sie zur Welt-Trainerin gekürt. Berlin-Woman gratuliert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.