WE mit Berlin-Woman: Auf dem „Radweg der Sympathie“ zur Gedenkausstellung von Gertrud Kolmar

die blaue Stunde

©Berlin-Woman
©Berlin-Woman

Auf den Spuren der Berlin-Women, den Frauen, die viel in Berlin bewegt und viel für Berlin getan haben! Überall gibt es Ausflugsziele, die uns an sie erinnern. Heute besuchen wir die Lyrikerin Gertrud Kolmar (1894–1943), die Berlin-Woman diese Woche vorgestellt hat. Sie lebte 1923-1939 in ihrem Elternhaus in Falkensee-Finkenkrug (Manteuffelstraße, heute Feuerbachstraße). 1942 wurde die jüdisch stämmige Künstlerin in Auschwitz ermordetIm Museum Falkensee ist die Dauerausstellung Spuren aus dem Leben und Werk Kolmars zu besichtigen. Anschließend geht es in den Rosengarten, der der Dichterin gewidmet ist. Der Museumsbesuch läßt sich perfekt mit einer Radtour über den Radweg der Sympathie von Spandau nach Falkensee bzw. Brieselang verbinden. Mit Kolmars Gedicht: Das Herz wünschen wir euch einen erlebnisreichen Samstag.

Museum und Galerie Falkensee, Falkenhagener Straße 77, 14612 Falkensee, Di und Mi 10:00-16:00 Uhr, Do, Sa, So 14:00–18:00 Uhr, 1/0,5 €

Das Herz

Ich ging durch einen Wald. Da wuchsen viele Herzen.

Sie waren rot in Schmerzen. Sie waren stolz und grün und kalt.

Sie rieselten und hingen. Von dünnem Ast, Morellenast.

Ich wog die sonneneigne Last. Und ließ sie schüchtern klingeln.

Ich habe eins gepflückt, Das dunkel schien vor Reife;

Es hat mit grüner Schleife. Und einer Blume mich geschmückt.

Ein Herz ist heißes Klopfen. Ich ahnte zögernd, daß es bat.

Zuweilen, blutschwarz wie Granat. Zersprang ein großer Tropfen.

Es lappte gräserwärts. Mit aufgerißnen Schalen.

Da schlug aus welken Qualen. Ein kleines, kleines blaues Herz.

aus: Gertrud Kolmar, Gedichte, Lizenzausgabe Suhrkamp Verlag 1996, © Kösel-Verlag, München 1980

Radweg der Sympathie (19,9 km): Spandau Bahnhof, Münsinger Park, Berliner Mauerpark, Spekteweg, am großen Spektesee vorbei, An der Felgenlake, dem See Spektelake, an der Gedenkstätte KZ Außenlager, Mainzer Straße, Erlenstraße, Zu den Luchgärten, am Schlaggraben entlang, Poststraße, Rosenstraße, Finkenkruger Weg, Rudolf Breitscheidstraße, Ringstraße, Brieselanger Weg, Forstweg, Wustermarker Allee, Bahnhof Brieselang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.