Berlin-Woman kommentiert: Akademikerinnen 40+, arbeitslos=chancenlos?

kreative Unternehmerinnen

FCZB auf Berlin-Woman

Ein Phänomen greift um sich: Gut qualifizierte Frauen ab 40 finden keine Jobs. Ihr Geschlecht, Alter und ihre Qualifikationen sieht das Arbeitsamt als multiples Vermittlungshemmnis. Geteilt wird diese Erfahrung von den Social Media Managerinnen des FrauenComputerZentrum Berlin, die sich aktuell in einer Weiterbildung neu orientieren und aufstellen. Sie sind der Meinung: Es gibt Auswege aus dem Dilemma. Die Gastautorin dieses Beitrags ist Susanne Przeslawska, die Koautorinnen sind Gab Wennmann, Günna Kalisch, Sabine Möller, Heike Lohmar und Eva Hammer.

Dass Regierung und Wirtschaft PR-wirksam nach Fachkräften und Frauenquote rufen, wirkt wie ein Hohn. Es gibt kaum Stellenangebote. Die Wirtschaftskrise hat viele Branchen, wie Informationstechnologie, Medien und Kultur, getroffen, in denen Akademikerinnen beschäftigt waren. Ist der Gang zum Arbeitsamt unvermeidlich, haben es vor allem Geistes- und Sozialwissenschaftlerinnen schwer. Zu ihren Abschlüssen und Kompetenzen sind nicht einmal Jobprofile in der Datenbank des Jobcenters vorgesehen. Die Betroffenen gelten als überqualifiziert. Das desolate Ergebnis: Mit rund 350 € Existenzsicherung und bis zu 10 Bewerbungen im Monat als Beschäftigungstherapie werden sie verwaltet. Doch bewerben worauf, wenn adäquate Stellenangebote fehlen? Als Service- oder Reinigungskraft, Telefonistin, Bürohilfe oder auf Minijobbasis – egal, es geht um die Statistik. Persönliche Bemühungen in den eigentlichen Beruf wieder einzusteigen, werden sogar oftmals boykottiert. Eine Zeit der emotionalen und gesellschaftlichen Kränkung. Gibt es Auswege aus dem Dilemma? Die Social Media Managerinnen des FCZB meinen: Ja! Das eigene Potential bündeln und mit Kreativität, Internet-Knowhow und Mut zur Lücke den eigenen Job erfinden! Ein Beispiel aus den eigenen Reihen ist die Berliner Fotodesignerin Heike Jestram, die hier in Kürze vorgestellt wird.

das FCZB auf Berlin-Woman

das FCZB

Ein Gedanke zu „Berlin-Woman kommentiert: Akademikerinnen 40+, arbeitslos=chancenlos?

  1. There’s certainly a lot to learn about this topic.
    I like all the points you have made.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.