Deutschland, erwache! Berlin-Woman zum Internationalen Frauentag und den deutschen Verhältnissen

kreative Unternehmerinnen

Emma Peel 3

Internationaler Frauentag! Zum Festtag mußten wir der ständigen deutschen Vertretung in Brüssel unbedingt einflößen, nur ja die EU-weite Forderung einer gesetzlichen Frauenquote abzuschmettern. Denn die Frauenquote diskriminiert Männer, greift die unternehmerische Freiheit an, macht das Geschlecht zum Auswahlkriterium, stigmatisiert qualifizierte und puscht unqualifizierte Frauen. Außerdem will ein Großteil der Mädchen und Frauen sowieso keine Karriere machen. (Umfrage in Spiegel online). Wann, liebe Bundesregierung, wirst du aufwachen? Hier die Fakts zur Nation:

1957 Grundgesetz Artikel 3 Abs.2: Gleichberechtigung von Männern und Frauen. Seitdem gilt das vom Ehemann unabhängige Vermögensrecht und das Recht auf den eigenen Job

68 % der Frauen sind erwerbstätig, davon 45 % in Teilzeit und ca. 420.000 auf dem Billiglohnsektor (Bruttodurchschnittslohn=7,50 €, insgesamt 70 % Frauen)

Angestellte Frauen verdienen 24 % weniger als Männer

Selbständige Frauen verdienen 35 % weniger als Männer

In der Führungsetage der 30 Dax-Unternehmen sind 17,6 % Frauen

In der Führungsetage der Medien sind 2 % Frauen

In der Führungsetage des Gesundheitswesens sind 8-10 % Frauen

In den Wissenschaften sind 17 % Professorinnen

Im deutschen Bundestag sitzen 30 % Frauen (Wikipedia)

61 % der Frauen halten den Internationalen Frauentag für sinnvoll, 61 % der Frauen sind für die Frauenquote! (Meinungsumfrage von YouGov)

Und last but not least: Die Kriminalstatistik zählt 25,5% weibliche Tatverdächtige. Die Dunkelziffer ist sehr viel größer! (ZEIT MAGAZIN, 28.02.2013)

alle Infos zur Frauenquote auf Berlin-Woman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.